| 00.00 Uhr

Hilden
Auerochsen aus Mettmann weiden jetzt in Lauenburg

Hilden. Ein Teil der Auerochsen aus dem Neandertal ist jetzt nach Norddeutschland umgesiedelt. Das Eiszeitliche Wildgehege Neandertal hatte die Gelegenheit, mit dem Verkauf von Zuchtstier Onero sowie acht Zucht- und Jungkühen ein neu entstehendes Beweidungsprojekt in Schleswig-Holstein zu unterstützen. Auerochsen sind robuste, unempfindliche Rinder, die besonders gut in der Beweidungspflege eingesetzt werden können. Die Tiere sind inzwischen gut in ihrer neuen Heimat im Kreis Herzogtum Lauenburg angekommen, wo sie halboffene und offene Weidelandschaften, Moorwiesen und Knicks durch Beweidung pflegen sollen.

Diese Aufgabe erfüllen sie gemeinsam mit Schafen, was die Jungkühe von den Feuchtwiesen in Erkrath-Bruchhausen, die sie mit Schafen teilten, bereits gewohnt sind. Hegemeisterin Hanna Walter: "Ich freue mich, dass sich unsere Zuchtlinie jetzt an einem anderen Standort bewähren kann." Im Neandertal haben die Hegemeister des Wildgeheges seit August Verstärkung für die Auerochsenherde mit 13 Kühen, fünf Halbstarken sowie acht Kälbchen.

Einmal in der Woche und nach Bedarf auch öfter helfen vier junge Männer, die beim Kreis das freiwillige ökologische Jahr (FÖJ) absolvieren. Dann versorgen Christopher, Frank, Niklas und Philipp die Auerochsen, Tarpane und Wisente.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Auerochsen aus Mettmann weiden jetzt in Lauenburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.