| 00.00 Uhr

Hilden
Auf Einkaufstour für das Karnevalskostüm

Hilden. Was bekommt der Jeck wo, wenn er seine Verkleidung selbst schneidern will? Die RP begleitete eine Karnevalistin. Von Sophie Sprengel

Ein fertiges Prinzessinnenkleid? Eine Hippie-Kluft? Ein Bären-Overall? Kaufen kann das jeder. Selber machen ist aufwendiger, aber dafür auch persönlicher, kreativer, einzigartig! Noch ist Zeit, Ideen für den Straßenkarneval in knapp drei Wochen in die Tat umzusetzen. Doch wo kriegt man Stoffe, Applikationen und anderes Material dafür her? Ingrid Roßelnbruch, langjährige Vereinskarnevalistin und jecke Modeschöpferin, schaute sich mit der RP in der Hildener City nach Sortimenten fürs Selberschneidern um.

Wochenmarkt "Für bestimmte Stoffe und manches Zubehör ist ein Bummel über den Markt empfehlenswert", sagt Roßelnbruch. Auf dem Hildener Wochenmarkt am Nove-Mesto-Platz findet sich eine große Auswahl an Textilien. Die Öffnungszeiten sind mittwochs von sieben bis 13 Uhr und samstags von sieben bis 13.30 Uhr.

Läden Schmuck, edle Masken und blinkende Accessoires wie Prinzessinnenkrönchen, Diademe oder Haarreifen bekommen nähende Narren bei "Bijou Brigitte" auf der Mittelstraße 25. Diejenigen, die nicht jedes Einzelteil selbst fertigen wollen, finden beispielsweise im "Sparschwein" (Mittelstraße 84) allerlei Accessoires wie Perücken, Hüte, Haarreifen, Tierohren und Federboas. Ein Abstecher lohnt sich auch in die Großdrogerie "Müller", Mittelstraße 17. Neben weiteren Karnevalsaccessoires im Untergeschoss, findet sich im Erdgeschoss alles, was man zum Nähen braucht: Garn, Aufnäher für Kinderkostüme, Maßband, Nähnadeln, Knöpfe, Reißverschlüsse und vieles mehr.

Stoffladen Um ein Kostüm selbst zu schneidern, braucht man natürlich auch das richtige Material. Die leidenschaftliche Näherin Anja Kopecki führt in ihrem kleinen Laden "Tante Hilde", Düsseldorfer Straße 107, allerlei bunte Stoffe, Garne, Bänder und Knöpfe - alles was das Näherherz begehrt. Neben den typischen Baumwollstoffen, Jersey und Velours, kann man dort auch dickere Stoffe wie Fleece, Niccy, Sweatshirt und Plüsch für wärmende Outdoor-Kostüme finden. Die Preise liegen zwischen vier und 25 Euro pro Meter. Auch wenn man dort nicht die typischen Karnevalsstoffe zur Auswahl hat, kann man mit ein bisschen Kreativität fündig werden. "Eine Kundin kam mit einem Schnittmuster für ein Papageienkostüm in den Laden. Zusammen haben wir dann die passenden Farben dafür ausgesucht. Eine andere Kundin hat sich einen roten, gepunkteten Stoff gekauft um daraus einen Rock für ihr Minnie-Maus-Kostüm zu nähen", erzählt Ladenführerin Anja Kopecki.

Internet "Keine Bange, wenn man etwas vor Ort vergeblich sucht", betont Ingrid Roßelnbruch: "In den diversen Online-Shops bin ich noch immer fündig geworden."

Den Jecken, die zögern, ihr Kostüm selbst zu kreieren, macht die 63-Jährige Mut: "Man muss es einfach mal versuchen. Ich selbst bin auch keine gelernte Schneiderin, habe es bloß als junges Mädchen von meiner Oma und in der Schule gelernt. Die Erfahrung kommt mit den Jahren von selber."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Auf Einkaufstour für das Karnevalskostüm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.