| 00.00 Uhr

Hilden
Aufs Handy geschaut: Junge Frau bei Unfall schwer verletzt

Hilden. Ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, ist am Montagabend, 18:45 Uhr, eine 18-Jährige Fußgängerin an der Richrather Straße in Hilden auf die Fahrbahn gelaufen und gegen einen Pkw geprallt. Sie wurde schwer verletzt. Das berichtete die Polizei gestern.

Das ist der erste schwere Unfall mit einem verletzten Fußgänger in diesem Jahr; im vergangenen Jahr war die Zahl der Unfälle mit verletzten Fußgängern und Toten im Straßenverkehr insgesamt rasant nach oben geschnellt. Gerade in der dunklen jahreszeit müssen schwache Verkehrsteilnehmer helle Kleidung tragen und aufmerksam sein: Beides hatte die junge Frau nicht beachtet. Nach Angaben von Zeugen überquerte sie in Höhe der Hausnummer 193 die Straße und schaute währenddessen auf ihr Mobiltelefon. Als sie sich mitten auf der Fahrbahn befand, wurde sie von dem VW-Polo eines 52-jährigen Monheimers erfasst, der mit seinem Pkw in Richtung Langenfeld unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde die 18-Jährige zu Boden geworfen und blieb dort schwer verletzt liegen. Sie wurde anschließend mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Der 52-jährige VW-Fahrer und seine 51-Jährige Beifahrerin erlitten einen Schock und wurden ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung durften sie es wieder verlassen. An dem Auto entstand, nach Schätzungen, ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Aufs Handy geschaut: Junge Frau bei Unfall schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.