| 00.00 Uhr

Hilden
"Augenblicke" - Neue Ausstellung im Standesamt

Hilden. Im letzten Quartal des Jahres stellt Volker Beindorf-Wagner im Hildener Standesamt (Am Rathaus 1) aus. In seiner Ausstellung mit dem Titel "Augenblicke" zeigt er Radierungen und Lithografien aus den vergangenen Jahren. In den Arbeiten werden zufällig in den Blick geratene Objekte zwar nicht "für die Ewigkeit", aber zumindest für einen langen Zeitraum im Bild festgehalten. Kleine, unscheinbare Spuren werden als Ausschnitte aus der Wirklichkeit dauerhaft gesichert, vergängliche Momente aus ihrer Zeitlichkeit gerückt. Wäschestücke auf der Trockenleine, ein verfallender Balkon, geöffnete Türen, Mohn in der Vase auf dem Schreibtisch, ein altes Vorhängeschloss an einer Tür, eine sich überschlagende Welle - all diese unscheinbaren Alltäglichkeiten sind es Wert, wahrgenommen und eingehender betrachtet zu werden. Beindorf-Wagner: "Das Standesamt ist sicherlich ein Ort, an dem dieser Aspekt der Wirklichkeit, nämlich einen vergänglichen Moment bewusst wahrzunehmen und ihn festzuhalten, von besonderer Bedeutung ist." Seit 1985 ist er als Kunsterzieher am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden tätig. An der Kunstakademie Düsseldorf studierte Beindorf-Wagner Kunsterziehung, Kunstwissen-schaften und Philosophie.

Die Ausstellung dauert vom 29. September bis 30. Dezember. Öffnungszeiten: montags von 8 Uhr bis 12 Uhr, dienstags von 8 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags von 8 Uhr bis 18 Uhr, freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr .

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Augenblicke" - Neue Ausstellung im Standesamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.