| 00.00 Uhr

Hilden
Ausgesperrt: Statt Nachtservice ins Hotel

Hilden: Ausgesperrt: Statt Nachtservice ins Hotel
Kurt Riebe betreibt einen Schlüsseldienst in Hilden an der Klotzstraße. Er selber fährt nur bis 24 Uhr raus. Sein Rat: lieber spontan ins nächste Hotel fahren und die Haustür am nächsten Tag ohne teuren Nachtaufschlag öffnen lassen. FOTO: ola
Hilden. Verbraucherschützer raten, nur ortsansässige Schlüsseldienste in Anspruch zu nehmen. Nur: Wie findet man die? Hier sind einige Tipps. Von Ilka Platzek

Es passiert immer wieder: Pechvögel, die sich abends oder nachts aus ihrer Wohnung aussperren, sollen den angeforderten Schlüsseldiensten horrende Beträge zahlen. Erst kürzlich wurde ein Hildener um 828 Euro erleichtert. Statt eines ortsansässigen Helfers hatte er unwissentlich einen aus Hagen angefordert - und der ließ sich die weite Anreise fürstlich bezahlen.

Was also tun? Wer sich erst in der Not nach einem Schlüsseldienst umsieht, hat schlechte Karten. Beispiel Hilden: In den gelben Seiten wirbt ein "Schlüsseldienst Engel" mit seinen Diensten. Er ist nur über eine Handynummer zu erreichen. Die freundliche Dame am Telefon beteuert, dass die Techniker aus Hilden kommen: "Die sitzen auf der Schulstraße 23. Nur unsere Verwaltung ist in Heuchelheim", erklärt sie. So steht es auch im Telefonbuch beziehungsweise im Internet.

Tatsächlich gibt es unter der angegebenen Adresse keinen Schlüsseldienst, sondern die Firma "IPL Zentrum Venus", die unter anderem "dauerhafte Enthaarung" anbietet. Bevor diese das Ladenlokal angemietet hat, habe es monatelang leergestanden, weiß eine Anwohnerin. Im IPL Zentrum hört der Betreiber zum ersten Mal, dass ein Schlüsseldienst unter seiner Adresse firmiert. Er ist dankbar für den Hinweis. Dieses Verhalten ist offenbar gängige Praxis bei den schwarzen Schafen in der Branche.

Kurt Riebe, der tatsächlich einen Schlüsseldienst in Hilden betreibt (Klotzstraße 31) und Mitglied im Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland (BSD e.V.) ist, rät deshalb: "Beauftragen Sie niemanden, dessen Ladengeschäft Sie nicht vom Sehen kennen." Misstrauisch sollten Kunden auch dann werden, wenn Schlüsseldienste mit vielen Standorten werben oder Namen haben, die mit AAA anfangen. "Einen Schlüsseldienst kann nämlich jeder eröffnen. Die einfache Gewerbeanmeldung genügt", warnt der Sicherheitsspezialist.

Riebe selbst kommt übrigens nur bis 24 Uhr zum Kunden. Ob seine Mitarbeiter nach 24 Uhr bereit sind herauszufahren, überlässt er ihnen. Die unseriösen Schlüsseldienste verderben den seriösen das Geschäft, glaubt er. Und rät Ausgesperrten in Not: "Ich würde, wenn es geht, lieber beim Nachbarn oder im Hotel schlafen. Das ist billiger, als einen unseriösen Schlüsselnotdienst zu rufen. Bei ihm kostet die einfache Tür-Öffnung 119 Euro. In komplizierteren Fällen wird nach Zeit abgerechnet. Und nach Material, natürlich.

Ähnliche Ratschläge erteilt ein anderer alteingesessener Hildener Schlüsseldienstbetreiber, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Schon einmal habe er "zerstochene Reifen und eine eingeschlagene Schaufensterscheibe" gehabt, nachdem er sich öffentlich über die Tricks der schwarzen Schafe der Branche geäußert habe, erklärt er dazu. Er selbst fährt nicht mehr nach 18 Uhr zu Kunden, es sei denn, er kennt sie persönlich: "Ich habe keine Lust, mir nachts von einem Betrunkenen vorwerfen zu lassen, dass 60 Euro zu teuer sind." Sein Tipp: Einen Ersatzschlüssel bei Nachbarn oder Verwandten deponieren. Das ist am günstigsten.

www.rp-online.de/hilden

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Ausgesperrt: Statt Nachtservice ins Hotel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.