| 00.00 Uhr

Hilden/Haan
Azubibörse: So viele Aussteller wie nie

Hilden/Haan: Azubibörse: So viele Aussteller wie nie
Sie laden zur Ausbildungsbörse ein: Bettina Warnecke (Haan), Birgit Alkenings (Hilden), Thorsten Schmitz (Erkrath), Jürgen Simon (Haan) und Peter Heinze (Hilden, v.l.). FOTO: Olaf Staschik
Hilden/Haan. Erstmals ist in diesem Jahr neben Hilden und Haan auch die Stadt Erkrath mit an Bord. 800 Schüler werden erwartet. Von Alexandra Rüttgen

Das Erfolgsrezept ist einfach. Jugendliche, die bei der Ausbildungsbörse am 23. April einen größtmöglichen Nutzen erzielen wollen, vereinbaren nach Möglichkeit Termine und bringen gleich auch noch ihre Bewerbungsmappe mit. Denn die Chance auf einen Ausbildungsplatz ist groß: Rund 426 Lehrstellen haben die Aussteller dieses Jahr im Gepäck, weitaus mehr als 2015, als es lediglich rund 200 waren. Und mit 85 Betrieben ist die Zahl der Teilnehmer so groß wie nie. Zum Vergleich: Letztes Jahr waren es 80.

Außerdem wächst die Zahl der teilnehmenden Städte: Neben Hilden und Haan ist jetzt auch Erkrath mit an Bord. Gestern stellten die Beteiligten Veranstaltung und Programm vor. Dass sich an der Ausbildungsbörse nun eine weitere Stadt beteiligt, "begrüßen wir ausdrücklich", sagte Hildens Bürgermeisterin Birgit Alkenings. Schließlich seien die Arbeitsmärkte der drei teilnehmenden Städte "nicht so weit voneinander weg" und es gelte, die Jugendlichen mit gemeinsamer Anstrengung in der Region zu halten.

Thorsten Schmitz, der als Kämmerer der Stadt Erkrath in Vertretung des Bürgermeisters sprach, berichtete von einem "immer sehr positiven Feedback" zur Ausbildungsbörse, das über die Stadtgrenzen Hildens hinaus auch in Erkrath zu vernehmen sei. Aus diesem Grund beteilige sich auch die Stadt Haan bereits zum vierten Mal an der Börse, sagte Haans Bürgermeisterin Bettina Warnecke: "Das ist ein tolles Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit."

Rund 800 Schüler werden erwartet. Angesprochen sind Jugendliche aller weiterführenden Schulen ab der achten Klasse. Sind sie jünger, interessieren sie sich zwar noch nicht für einen Ausbildungsplatz, doch auch Praktika werden bei der Ausbildungsbörse vermittelt. Angeraten ist, sich über die Unternehmen schon im Vorfeld zu informieren. Dazu hat die Stadt Hilden im Internet eine Liste der Aussteller und ihrer Kurzporträts zusammengefasst sowie die angebotenen Lehrstellen aufgeführt. Über diese Liste im Internet können die Jugendlichen auch Gesprächstermine mit "ihren" Wunschfirmen vereinbaren. Sie dauern in der Regel rund 20 Minuten und garantieren die volle Aufmerksamkeit des Gesprächspartners.

Dabei ist zu beobachten, dass sich die Jugendlichen häufig auf einen Beruf festgelegt haben, über die Vielfalt der Berufsbilder aber nicht informiert sind. Das hat Hildens Wirtschaftsförderer Peter Heinze beobachtet. Und viele Jugendliche kennen auch die ortsansässigen Firmen nicht, fügte Bürgermeisterin Birgit Alkenings hinzu.

Auch in diesem Zusammenhang bietet die Börse großen Nutzen, informiert sie doch über 70 verschiedene Ausbildungsberufe. Außerdem werden 20 Plätze in Dualen Studiengängen angeboten. Eltern, die ihre Töchter und Söhne begleiten wollen, sind übrigens gerne gesehen. Für sie gibt es darüber hinaus am 7. April einen Elterninfoabend zum Thema Berufsausbildung. Mit bislang 120 Anmeldungen ist er ebenfalls ein Erfolg. Auch in Haan gibt es solch eine Informationsveranstaltung. Sie läuft dort regelmäßig im November.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden/Haan: Azubibörse: So viele Aussteller wie nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.