| 00.00 Uhr

Hilden
Bewaffneter Überfall auf Tankstelle: "In 35 Sekunden war alles vorbei"

Hilden: Bewaffneter Überfall auf Tankstelle: "In 35 Sekunden war alles vorbei"
„In einer Nachttankstelle können Diebe keine Reichtümer erwarten“, sagt Tankstellenpächter Sikri Gevrekci. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Schock am frühen Mittwochmorgen: Gegen 4.10 Uhr betrat ein unbekannter Mann den Kassenraum der Star-Tankstelle an der Hochdahler Straße 127 in Hilden. Mit einer Schusswaffe bedrohte der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Räuber den 31-jährigen Angestellten der Tankstelle und forderte Bargeld.

Der bedrohte Hildener übergab daraufhin mehrere hundert Euro Bargeld - wie verlangt nur Geldscheine. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute zu Fuß über das Tankstellengelände und weiter in unbekannte Richtung.

Tankstellen-Pächter Sikri Gevrekci ist froh, dass seinem Angestellten nichts passiert ist. "Er hat sich vorbildlich verhalten", findet er. "In 35 Sekunden war alles vorbei." Das weiß Gevrekci deswegen so genau, weil er die Aufzeichnung des Überfalls auf Video gesehen hat. Sein Mitarbeiter habe gerade den Boden gewischt, als der Räuber den Laden betrat.

"Der hat meinen Angestellten hinter die Verkaufstheke geschickt und verlangt, dass er ihm das Geld gibt. Er wollte nur Scheine." Sikri Gevrekci ist sich sicher, dass der Täter "sehr jung, maximal 18 Jahre alt" gewesen sei.

Das Überfall-Opfer alarmierte umgehend die örtliche Polizei, die den Täter allerdings nicht finden konnte und ihn nun mit folgender Beschreibung sucht: Vermutlich Deutscher, da er ohne Akzent sprach, 20 bis 25 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, normale Figur. Er trug eine dunkelgraue Jogginghose, ein schwarzes Sweatshirt und eine schwarze Sturmhaube. Bewaffnet war er mit einer silbernen Pistole mit schwarzem Griffstück. Trotz der Sturmhaube seien auffällig gerötete Augen erkennbar gewesen.

Für Pächter Gevrekci, der "seit vielen Jahren im Tankstellengeschäft ist", war dies der zweite Überfall, aber der erste in Hilden, wo er die Star-Tankstelle erst vor drei Jahren übernommen hat. Den Verlust des Geldes kann er verschmerzen und das nicht nur, weil er versichert ist: "Wir sorgen dafür, dass nachts nie größere Geldbeträge in der Kasse sind."

Nachttankstellen werden eher überfallen als solche, die abends schließen. Erfahrene Pächter wissen das. Etliche Tankstellen verfügen deshalb über einen Nachtschalter, so dass Kunden nur hereinkommen, wenn der Angestellte ihnen die Tür öffnet. "In Hilden geht das nicht, weil draußen keine Kartenzahlung möglich ist. Inzwischen zahlt aber jeder Zweite mit Karte." Außerdem glaubt der Pächter, dass Räuber, die unbedingt eine Tankstelle überfallen wollen, auch einen Nachtschalter überwinden können. Ihm ist es deshalb wichtig, potenziellen Dieben zu sagen, dass sie in einer Nachttankstelle keine Reichtümer erwarten können.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden unter Telefon 02103 898-6410, entgegen.

(ilpl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bewaffneter Überfall auf Tankstelle: "In 35 Sekunden war alles vorbei"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.