| 00.00 Uhr

Hilden
Brrrr – Kaltstart im Waldbad

Hilden: Brrrr – Kaltstart im Waldbad
Tanja, Ida, Thomas und Tom Dombrowsky (v.l.) tauchen ein ins 24 Grad kalte Wasser. FOTO: rm-
Hilden. Bewölkter Himmel, Wind und zehn Grad - nicht gerade Sommerwetter. Trotzdem machten sich gestern über 50 Schwimmer auf den Weg ins Waldbad, um dort morgens den Start in die neue Freibadsaison zu feiern. Trotz kühler Luft herrschte gute Stimmung, denn die Wassertemperatur betrug immerhin schon 24 Grad. Von Merlin Bartel

Pünktlich um 9 Uhr öffneten die Tore zum Waldbad. Traditionell waren die Besucher zu einem Eröffnungsfrühstück ins Bistro eingeladen. Alle Badegäste zeigten sich begeistert, dass sie wieder unter freiem Himmel schwimmen können: "Ich habe schon lange darauf hingefiebert", sagte Andreas Zink und fügte hinzu: "Die Atmosphäre hier im Wald ist sehr schön, und die langen 50-Meter-Bahnen sind angenehmer als die kurzen im Hallenbad." Voller Vorfreude hatte auch Kathryn McMenemy auf die Eröffnung gewartet, deren Kinder Christopher (6) und Edward (3) schon ungeduldig fragten: "Mama, wann können wir uns endlich umziehen?"

Unter den Schwimmern war auch Familie Dombrowsky aus Solingen. "Wir haben schlechteres Wetter befürchtet. Doch das Wasser ist schon angenehm warm", sagten Thomas (44) und Tanya (45). Ihre Kinder Ida (9) und Tom (11) waren sich einig: "Das Beste hier ist die gelbe Rutsche."

Doch damit der Wasserspaß zum Stichtag stattfinden konnte, waren zahlreiche Mitarbeiter in den vergangenen Monaten im Einsatz. "Bereits seit Anfang März läuft die Auswinterung", sagte Sabine Müller, Pressesprecherin der Stadtwerke Hilden: "Alle vier Becken sind gereinigt, frisch befüllt und aufgewärmt. Außerdem wurde die gesamte Anlage mit Rutschen, Spielplätzen und 15.000 Quadratmetern Liegewiese startklar gemacht." Mindestens sechs Mitarbeiter sind während der Saison täglich im Einsatz - an heißen Tagen deutlich mehr.

Das Waldbad profitiert von seinem großen Einzugsgebiet. Müller: "Wir haben Gäste aus Hilden, Haan und Solingen, aber auch aus Köln und Wuppertal." Auch an regnerischen oder kälteren Tagen bleibt das Waldbad nie leer: "Unabhängig von den Bedingungen kommen täglich mindestens 200 Leute", erklärte Sabine Müller. "Viele davon sind gesundheitsorientiert. Sie ziehen früh morgens eine halbe Stunde lang ihre Bahnen, und wenn sie ihr Pensum absolviert haben, gehen sie heim." An kalten Tagen nutzen die Gäste vor allem den Wärmetrakt, der von den Umkleiden aus durch einen Tunnel direkt ins Becken führt.

Unter einem Sonnenschirm haben es sich mit Orangensaft und Sekt drei Damen bequem gemacht. "Wir haben uns vor einigen Jahren hier kennengelernt", sagen Corinna Blasberg (50), Martina Henke (48) und Monika Steiger (60). "Seitdem ist es Tradition, dass wir jedes Jahr gemeinsam die Freibadsaison eröffnen und sie im Herbst auch wieder beenden."

Im vergangenen Jahr zählte das Hildener Waldbad über die gesamte Saison die erfreulich hohe Anzahl von 100.000 Gästen. Zum Vergleich. 2014 waren es 78.000 Gäste. Für den Eröffnungstag wurden gestern rund 400 Besucher erwartet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Brrrr – Kaltstart im Waldbad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.