| 00.00 Uhr

Hilden
Bruchhauser Kamp: Antrag der Anwohner vertagt

Hilden. Die Stadtverwaltung hatte den Spielplatz Bruchhauser Kamp 4a als eines von drei städtischen Grundstücken identifiziert, das ohne großen Aufwand bebaut werden kann. Dagegen gibt es großen Widerstand von Anwohnern. Dirk Hensmann hatte den Bürgerantrag gestellt, den Spielplatz zu erhalten. 406 weitere Anwohner unterstützen sein Anliegen. Der Antrag stand gestern Abend auf der Tagesordnung im Stadtentwicklungsausschuss. Er wurde nicht entschieden, sondern vertagt. Der Rat hat mit Mehrheit beschlossen, einen Bebauungsplan für das Gelände aufzustellen.

Das Verfahren sei ergebnisoffen, betonen sowohl SPD als auch CDU. Beide zusammen haben die Mehrheit im Rat. In dem Verfahren würden alle berechtigten Interessen abgewägt - auch die jener Anwohner, die sich für den Erhalt des Spielplatzes einsetzen. "Mit dem Satzungsbeschluss wird auch Ihr Antrag behandelt", sagte Ausschussvorsitzende Anabela Barata Dirk Hensmann zu. Zuvor gab es einen heftigen politischen Schlagabtausch. CDU und SPD seien den Bürgern gegenüber nicht ehrlich, warf Rudolf Joseph (FDP) den beiden Mehrheitsfraktionen vor und verlangte eine Abstimmung über den Bürgerantrag.

"Das ist billige Polemik", konterte Claudia Schlottmann. Sie vermisste solchen Einsatz bei anderen Bauprojekten, denen die FDP zugestimmt habe. In der Nähe des Spielplatzes sind sieben Kinder bis fünf Jahre und sieben Kinder zwischen 6 und 9 gemeldet, hat die Verwaltung ermittelt. Das erkläre auch die geringe Nutzung des Spielplatzes. Anwohner widersprechen dem. Der nächste Spielplatz ist etwa 70 Meter Luftlinie entfernt.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bruchhauser Kamp: Antrag der Anwohner vertagt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.