| 00.00 Uhr

Hilden
Bruderschaft ehrt verdiente Mitglieder

Hilden: Bruderschaft ehrt verdiente Mitglieder
Schützen-Chef Richard Prell (l.) ehrt Martin Grote mit dem Verdienstkreuz. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. 100 Gäste besuchten das Frühlingsfest in der Schützenhalle an der Oststraße. Von Leonardo Schenk de Oliveira

Es herrscht ausgelassene Stimmung am Samstagabend in der Schützenhalle der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft. Etwa 100 Mitglieder und einige Auswärtige versammelten sich, um ihre langjährigen Mitglieder zu ehren. Besuchern des Festes bot man Musik der Tanz- und Galaband "The Players" und eine Hypnoseshow des Gaststars "Salohmon".

Ausgezeichnet wurden unter anderem die aktuelle Kaiserin Andrea Thom für ihre 20-Jährige Vereinsmitgliedschaft und Martin Grote für sein treues Engangement. Er erhielt das silberne Verdienstkreuz.

Doch ein Blick ins Publikum zeigte: Dem Schützensport fehlt der Nachwuchs. Thomas Scharnweber, derzeitiger Kaiser der Bruderschaft, sieht den Verein als eine erwachsene, altersunabhängige Gemeinschaft. "Leider wird diese Tradition nur wenig angenommen heute", berichtet der 50-Jährige. Er fordert mehr Mut innerhalb der Jugend, den Schießsport für sich zu entdecken. Er selbst ging als 14-Jähriger aus Neugierde zum Bürgerschießen und machte damals vor 36 Jahren sein erstes Turnier. Als Kaiser genießt er eine repräsentative Rolle und vertritt den Verein bei Besuchen befreundeter Vereine.

Seine Frau, Kaiserin Andrea Thom, bestätigt die Beobachtungen ihres Mannes bezüglich des Nachwuchses. Die 45-Jährige sagt, eine Mitgliedschaft sei vergleichbar mit Fußball- oder Tennisvereinen. "Unter den Ehrungen sind viele Erstplazierte. Allerdings haben wir kaum noch Mannschaften", erzählt sie. Jörg Wiebusch ist Pressewart der Schützenbruderschaft und kann sich noch an bessere Zeiten erinnern: "Vor 20 Jahren waren wir zu solchen Anlässen aus Platzgründen in der Stadthalle", berichtet er. Ereignisse mit Waffengewalt haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass Eltern eine Mitgliedschaft ihres Kindes ablehnen. Den Mangel an Jugendlichen nennt er allerdings eine "extreme Ausnahme" und rechnet mit einem Zuwachs an jungen Schützen in den nächsten Jahren.

Für den Schießsport sind Ausdauer, Geduld und Konzentration notwendig. "Die Möglichkeit, professionellen Schießsport zu betreiben, haben wir hier", sagt Karl-Ludwig Breuer, stellvertretender Brudermeister der Gemeinschaft. Er ist seit 30 Jahren Mitglied im Verein. Interessierte sind daher eingeladen, zu den Trainingszeiten dienstags, 19 bis 22 Uhr, und sonntags, 10 bis 13 Uhr, die Schützen in ihrer Halle an der Oststraße 80 zu besuchen und den Schießsport unverbindlich kennenzulernen.

Schon jetzt bitten die Schützen außerdem darum, sich den Termin fürs Schützenfest vorzumerken: Es läuft in diesem Jahr vom 8. bis 11. Juni. Nächstes gesellschaftliches Ereignis für die Hildener Schützen ist der Ball der Könige am 14. April, der in Düsseldorf stattfindet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bruderschaft ehrt verdiente Mitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.