| 00.00 Uhr

Hilden
Bürgeraktion ist gegen Parkprivilegien für Lehrer

Hilden. Eine Schülerin hatte der klammen Stadt Hilden vorgeschlagen, Parkgebühren für Lehrerparkplätze einzuführen. Schuldezernent Reinhard Gatzke riet ab. Die Parksituation sei von Schule zu Schule unterschiedlich. Die Einführung von Parkgebühren führe auf jeden Fall zu Ungerechtigkeiten. Die Stadt Neuss habe Parkgebühren für Lehrerstellplätze eingeführt - und nach schlechten Erfahrungen wieder abgeschafft. Die Ratsmehrheit führte deshalb keine Parkgebühren für Lehrerplätze ein. Im Schulzentrum Holterhöfchen seien 20 neue Parkplätze zu Lasten von Grünflächen angelegt worden, berichtet Ludger Reffgen von der Bürgeraktion.

Sie seien mit Schildern ausdrücklich für Lehrer reserviert. Er findet das "anachronistisch" und will in einer Anfrage wissen, was sich die Verwaltung dabei gedacht hat. Reffgen fragt, ob auf reservierte Lehrerparkplätze nicht generell verzichtet werden könne. Gegen reservierte Parkplätze für Gehbehinderte hat der BA-Fraktionsvorsitzende nichts einzuwenden.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bürgeraktion ist gegen Parkprivilegien für Lehrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.