| 00.00 Uhr

Hilden
Bürgerbüro testet ab Samstag neue Öffnungszeiten

Hilden. Ab Samstag, 1. Oktober, gelten für das Bürgerbüro veränderte Öffnungszeiten. Die Neuregelung gilt testweise für ein Jahr und senkt die Personalkosten um rund 25.000 Euro, weil eine freie Teilzeitstelle nicht besetzt wird. "Wir befinden uns in einer schwierigen Situation", erklärt Bürgermeisterin Birgit Alkenings: "Einerseits muss die Stadt aufgrund der angespannten Haushaltslage deutliche Einsparungen vornehmen, andererseits wollen wir die Abstriche für die Bürger so gering wie möglich halten." Die Lösung sei ein fairer Kompromiss.

Trotz kürzerer Öffnungszeiten sollen Einwohner weiterhin die Möglichkeit haben, ihre Pass- und Meldeangelegenheiten am Samstag zu regeln. Zukünftig hat die Dienststelle deshalb zwar nicht mehr jeden Samstag geöffnet, aber immerhin jeden 1., 3. und gegebenenfalls 5. Samstag im Monat, jeweils von 9 bis 12 Uhr. "Im Vergleich mit anderen Kommunen sind wir immer noch gut aufgestellt", unterstreicht Alkenings. "Allein im Kreis Mettmann gibt es drei Kommunen, in denen das Bürgerbüro samstags überhaupt nicht aufmacht."

Weil die letzte Stunde donnerstags nur wenig genutzt wird, endet die Besuchszeit des Bürgerbüros ab dem 1. Oktober um 18 statt um 19 Uhr. Während der Probephase erfasst die Stadtverwaltung die Besucherzahlen an Samstagen als auch die Verlagerung auf andere Wochentage statistisch. Die Erfahrungen werden ausgewertet und öffentlich vorgestellt. Infos unter www.hilden.de/bürgerbüro.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bürgerbüro testet ab Samstag neue Öffnungszeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.