| 00.00 Uhr

Hilden
Bürgermeisterin dankt ehrenamtlichen Mitarbeitern

Hilden: Bürgermeisterin dankt ehrenamtlichen Mitarbeitern
Bürgermeisterin Birgit Alkenings (2.v.l.) dankte Gabriele Schafano, Detlef Recha, Hilde Szkudlarek und Rainer Hack (v.l.) für ihr Engagement. FOTO: Ralph Matzerath
Hilden. Meist wirken sie im Verborgenen. Am Samstag standen Hildens Ehrenamtler im Rampenlicht. Die Stadt hatte zum Dankeschön-Abend eingeladen. Von Andrea Bindmann

Bürgermeisterin Birgit Alkenings ist überzeugt: "Das Ehrenamt ist ein zentraler Stützpfeiler unserer Gesellschaft." Dabei wirken die engagierten Bürger oft unbemerkt. Sie bringen Kindern das Schwimmen bei, löschen Feuer, verteilen Lebensmittel an Bedürftige, schlichten Streit, schützen die Umwelt oder unterstützen die Flüchtlinge. "Das ehrenamtliche Engagement ist so vielfältig wie die Menschen der Stadt", sagte Alkenings. "Diese Menschen mischen sich ein. Sie alle machen Hilden besonders, machen Hilden zu einer lebens- und liebenswerten Stadt."

Zu einem Dankeschönabend hatte die Stadt Hilden jetzt ehrenamtlich arbeitende Menschen eingeladen. Stellvertretend für geschätzte 14 000 Ehrenamtler in der Itterstadt wurden vier davon geehrt. Dazu Birgit Alkenings: "Ihr Engagement können wir mit Geld nicht aufwiegen, und wir können nicht alle einladen." Zu den Geehrten gehörte Rainer Hack. Er lenkt seit vielen Jahren die Geschicke der Freizeitgemeinschaft Behinderte und Nichtbehinderter. Die Gemeinschaft betreibt einen inklusiven Kindertreff auf dem Abenteuerspielplatz, versorgt Hildener mit einer Tonbandzeitung oder verbreitet mit dem Harmonieorchester Notenzauber die Bürger.

Hildegard Szkudlarek ist nicht nur seit 30 Jahren Prüferin für das Deutsche Sportabzeichen und steht auch mit 95 Jahren bei Wind und Wetter auf dem Sportplatz, sondern organisiert Theater- und Konzertreisen für Hildener Kulturinteressierte.

Detlef Recha begleitet mit 40 weiteren Lernpaten lernschwache Kinder durch ihre Schullaufbahn, und Gabriele Schifano vom deutsch-italienischen Freundeskreis ist wohl vielen Itterstädtern ein Begriff. Der Kreis bringt mit Pizza, Pasta und guter Laune Leben ins Seniorenzentrum an der Hummelster Straße und die vereinseigenen Feste sind mittlerweile schon legendär.

Die Gründe für ehrenamtliches Engagement sind vielfältig. Während die einen einfach Spaß an ihrer Tätigkeit haben, streben andere danach, die Welt ein bisschen besser zu machen. Ob es darum geht, gemeinsam mit anderen etwas zu erleben oder dem Leben mit einer neuen Aufgabe einen Sinn geben wollen - immer handeln zum Wohle der Gemeinschaft.

Alle zwei Jahre wird in Hilden an bis zu 100 Personen der Ehrenamtspass verliehen. Ebenfalls im Zweijahresrhythmus findet die Ehrenamtsbörse auf dem Alten Markt statt. Den Dankeschön-Abend für Ehrenamtler in Hilden gibt es seit 1996.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Bürgermeisterin dankt ehrenamtlichen Mitarbeitern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.