| 00.00 Uhr

Hilden
CDU-Mann Peter Werner will in den Landtag

Hilden. Neben zwei Langenfeldern und einer Hildenerin geht auch ein Monheimer ins parteiinterne Rennen.

Nun also doch: Im Zweieinhalb-Städte-Wahlkreis 36 schickt jetzt auch die Monheimer CDU einen Anwärter ins Rennen um die Landtagswahl-Kandidatur. Nach Claudia Schlottmann aus Hilden sowie Hans-Dieter Clauser und Sebastian Köpp aus Langenfeld hat der Baumberger Peter Werner seinen Hut in den Ring geworfen. Vor rund 90 Mitgliedern der Senioren-Union kündigte der 51-Jährige Rechtsanwalt an: "Ich möchte am 14. Mai kandidieren." Wer für die CDU im hiesigen Wahlkreis antritt, entscheidet ein Nominierungsparteitag der drei Stadtverbände am 27. Oktober in der Langenfelder Stadthalle. Vorstellen werden sich die Kandidatur-Anwärter in den Stadtverbänden am 13. und 14. September (Monheim und Langenfeld) sowie am 13. Oktober in Hilden.

Wer sich in der CDU-internen Kampfabstimmung durchsetzt, tritt in achteinhalb Monaten gegen Mandatsinhaber Jens Geyer von der SPD an. Der Monheimer SPD-Landtagsabgeordnete hat bereits angekündigt, wieder anzutreten.

Peter Werner ist seit mehr als zwölf Jahren in der Monheimer Kommunalpolitik aktiv - seit 2004 als Ratsherr und seit 2014 auch als Kreistagsabgeordneter. Werner selbst erklärte, auch die Wirtschaftspolitik sei ihm ein wichtiges Anliegen: "Der Standort NRW hat Potential ohne Ende, nur wird leider von Rot-Grün nichts daraus gemacht." Pikant: Werner ist Partner derselben Anwaltskanzlei, in der auch Rainer Schlottmann, Ehemann seiner nun CDU-internen Kontrahentin aus Hilden, als Partner tätig ist. Für den Monheimer bedeutetet dies nach eigenem Bekunden aber kein Problem: "Beruf/Privates und Politik, das trennen wir." Vielmehr sei es gut, dass die CDU-Mitglieder eine breite Auswahl hätten zwischen mehreren möglichen Landtagskandidaten. "Das sehe ich sportlich", sagt der frühere Volleyball-Landesliga-Spieler.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: CDU-Mann Peter Werner will in den Landtag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.