| 00.00 Uhr

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt
Der nächste Winter kommt - das Silo bleibt

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt: Der nächste Winter kommt - das Silo bleibt
FOTO: Ninh
Hilden. Braucht Hilden ein neues Salzsilo fürs Wintersalz? Die Verwaltung sagt schon seit zwei Jahren: unbedingt. Es müssten gut 100.000 Euro her, hieß es. Denn das alte Silo ist nicht mehr standsicher. Der Stadtrat folgte dem aber nicht, alle Fraktionen befanden: Das alte Silo wird ein bisschen abgestützt und nur zur Hälfte befüllt und muss noch ein bisschen standhalten. Hat immerhin 40 Jahre gehalten. Vor einem Jahr wurde es für 8000 Euro notdürftig repariert und ähnlich wird es in diesem Winter wieder werden: Das alte Silo soll erst zum Winter 2018 ersetzt werden und dann 69.000 Euro kosten. Das heißt, das Geld wird planmäßig in den nächsten Haushalt eingestellt und muss jetzt nicht noch zugeschossen werden.

Immerhin: Ganz so teuer wie gedacht wird die Neuanschaffung nicht. Das liegt daran, dass festgestellt wurde, dass das 50-Tonnen-Silo vollkommen ausreicht und auch für einen harten Winter ausreicht. Schließlich war es zwei Winter hintereinander nur zur Hälfte befüllt - Probleme sind ausgeblieben. Dass erneuert werden muss, ist aber unstrittig. Sonst müsste die Stadt jährlich 8000 Euro für Reparaturen ausgeben: Dann könnte sie auch gleich mieten statt kaufen. Hinzu kommt, dass der Statiker kaum weiteren Jahren sein Okay geben wird, reparierte Stützen hin oder her. Insofern ist der nun gefällte Beschluss gut und logisch.

Das Salzsilo ist nicht mit der Salzlagerhalle des Winterdienstes zu verwechseln. Es wird gebraucht, um Salzsole herzustellen. Das Salz rutscht aus dem Silo automatisch in den Solebereiter nach.

goekcen.stenzel@rheinische-post.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt: Der nächste Winter kommt - das Silo bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.