| 00.00 Uhr

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt
Der neue Jacobushof erregt die Gemüter

Hilden. Umfragen ergaben: Viele Hildener sind entsetzt. Wie wenig Wunsch und Wirklichkeit manchmal zusammenkommen, zeigt die Entstehung des neuesten Großgebäudes.

Städte müssen sich verändern dürfen, nur alt und museal - das bedeutet auch tot. Wie sich ihre Stadt an einer so prominenten Stelle wie der Gabelung verändert, hat viele Hildener in dieser Woche auf die Palme gebracht. Das Gerüst rund um das neue Wohngebäude Jacobushof fiel teilweise, und den Bürgern gefiel nicht wirklich, was sie sehen konnten. Zu groß, zu hoch, zu dunkel, hässlich und der zauberhaften Kirche nicht angemessen - so lauteten die Kommentare. Bausünden von einst würden wiederholt. Am liebsten wäre es vielen gewesen, man hätte den Platz unbebaut gelassen und als Kirchplatz mit freiem Blick auf St. Jacobus erhalten. Schließlich begann die Suche nach den politisch Verantwortlichen: Wer hat das genehmigt?

Warum die Wirklichkeit so ganz anders aussieht als der Wunsch, lässt sich erklären. Das gesamte Areal war und ist nicht städtisch, sondern gehört der katholischen Kirche. Sie hat sich für Abriss und Neubau des Pfarrzentrums entschieden. Um dieses zu finanzieren, wurde der Rest des Grundstücks vermarktet. Verhindern konnte der Stadtrat eine Bebauung nicht. In Wirklichkeit hatte er nur sehr begrenzten Einfluss auf die Entscheidungen. Nach geltendem Recht durfte dort gebaut werden, auch so hoch, wie es nun geschehen ist. Welche Gebäudeart, welcher Investor - das war nie in der Zuständigkeit der Stadt. Hier dennoch einzugreifen, wie es die Bürgeraktion damals forderte, war nicht zulässig. Bei der Farbe der Fassade wurden die Ratsmitglieder gehört, auch wurden die Pläne ausführlich vorgestellt. Mehr nicht. Die Sache ist also vollkommen anders einzuordnen als etwa die Bebauung des Schweitzer-Geländes, das der Stadt gehört.

Der Wunsch nach lockerer Bebauung und freien Flächen bleibt verständlich, den habe ich auch.

goekcen.stenzel@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt: Der neue Jacobushof erregt die Gemüter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.