| 00.00 Uhr

Hilden
Dessous-Geschäft macht dicht

Hilden: Dessous-Geschäft macht dicht
Anna Mühlhaus, Mitarbeiterin bei der Lingerie Johanna am Warringtonplatz, zeigt Strandmode. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Das Wäschegeschäft "Lingerie Johanna" am Hildener Warrington-Platz wird voraussichtlich zum Spätherbst dieses Jahres schließen. Das bestätigt Inhaber Udo Schroeder. Ab Montag läuft der Räumungsverkauf in dem 75 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassenden Geschäft mit 50 Prozent Rabatt auf alle Teile.

"Lingerie Johanna" besteht erst seit fünf Jahren und hatte sich mit vor allem auf größere Größen spezialisiert. "Schade, dass die zumachen", sagt eine Kundin, die die Auslage im Schaufenster anschaut.

"So viele inhabergeführte Geschäfte haben wir nicht." Tatsächlich ist die Konkurrenzsituation in Hilden groß und beherrscht von zwei Filialisten. Außerdem gibt es ein weiteres inhabergeführtes Fachgeschäft an der Mittelstraße. Doch auch das Internet ist ein starker Mitbewerber, "viele lassen sich im Fachgeschäft beraten und kaufen dann im Internet", hat Schroeder beobachtet. Drei Mitarbeiterinnen hat "Lingerie Johanna". Johanna Krupinski, die dem Geschäft ihren Namen gab, hat bereits eine neue Anstellung gefunden, berichtet Schroeder.

Auch für die anderen Beschäftigten hofft er noch auf eine Lösung. Auch Stadtmarketing-Manager Volker Hillebrand bedauert die Schließung: "Das ist traurig." Er ist jedoch zuversichtlich, dass sich die Lücke schnell wieder schließt: "Viele Menschen gehen von der Bismarck-Passage zum Itter-Karree. Das beschert dem Warrington-Platz Laufkundschaft."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Dessous-Geschäft macht dicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.