| 00.00 Uhr

Hilden
Die Fußgängerzone behält zwei offene Zufahrten

Hilden. Auf Bitte der Feuerwehr und der Rettungsdienste werden die letzten beiden offenen Zufahrten zur Fußgängerzone (Warrington-Platz und Am Rathaus/Mühlenstraße) nicht abgesperrt. Dem stimmten alle Fraktionen im Stadtentwicklungsausschuss zu. Die vorhandenen Polleranlagen sollen repariert werden, sagte die Verwaltung zu.

Einige Sperranlagen sind bereits 15 Jahre alt und deshalb besonders störanfällig, erläuterte Tiefbauamtsleiter Harald Mittmann. "Wenn Fahrzeuge darüber fahren, entstehen kleine Stöße und dadurch Schäden." Die SPD sprach sich für eine zentrale Steuerung der Polleranlage aus. Das sei nicht machbar, erläuterte Ordnungsdezernent Norbert Danscheidt. Die Polleranlagen stammten von verschiedenen Herstellern. Selbst ein und derselbe Hersteller setze unterschiedliche Steuergeräte ein.

Die Poller am oberen und unteren Ende der Mittelstraße gehören zu den ältesten Sperranlagen. Sie werden über Schlüssel gesteuert. Nach der Durchfahrt müssen die Poller wieder von Hand hochgefahren werden. Das werde häufig "vergessen". Dies könne das Ordnungsamt nicht lückenlos überwachen. Das Ordnungsamt wird gemeinsam mit der Polizei auch in diesem Jahr den Verkehr in der Fußgängerzone kontrollieren, sagte Ordnungsamtsleiter Michael Siebert zu. Pro Jahr wurden rund 300 Knöllchen wegen illegaler Einfahrten verteilt.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Die Fußgängerzone behält zwei offene Zufahrten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.