| 00.00 Uhr

Ralph Caspers
"Die Sendung mache ich für mich selber"

Ralph Caspers: "Die Sendung mache ich für mich selber"
Ralph Caspers moderiert nicht nur die Sendung "Wissen macht A", sondern auch die "Sendung mit der Maus". FOTO: WDR
Hilden. Bei seiner Lesung wird der Moderator von Wissensendungen kabarettistisch und plaudert aus dem Familienkästchen.

Langenfeld Mit "Ab in die Dertschi! 33 Familiengeschichten, die passieren, wenn man sie nur lässt", kommt der Autor und Fernsehmoderator Ralph Caspers (44) am 23. November, 20 Uhr, in die Langenfelder Stadthalle. Dort will er den Zuhörern erzählen, wie der ganz normale Alltag mit Kindern zum Abenteuer wird.

Sind Sie ein spontaner Vater?

Caspers Normalerweise müssen meine Kinder einen Termin bei mir anmelden . . . (lacht). Nein, wenn ich da bin mache ich alles mit.

Wann obsiegt die Vernunft und bei welchen Anlässen werden Sie richtig streng?

Caspers Wir sind die strengsten Eltern. Alle Eltern sind das doch, oder? Es ist hart für Kinder unter meinem Regime. Es gibt im Familienleben ganz klare Regeln und Verbote.

Was lernen Sie von Ihren beiden Söhnen und ihrer Tochter?

Caspers Ich muss nachdenken. Das sind so viele Dinge. Das kann ich jetzt gar nicht auf ein paar Sachen festlegen.

Was machen Ihre Kinder am liebsten mit Ihnen?

Caspers Das ist von der Tagesform abhängig. Manchmal hängen wir einfach rum.

In Ihrem im Februar erschienenen Buch empfehlen Sie beispielsweise, mit den Kindern einfach mal zur Straßenbahn-Endhaltestelle statt in den Freizeitpark zu fahren. Das habe ich mit meiner Tochter auch mal gemacht. Da war tote Hose. Und bei Ihnen?

Caspers Ich finde, man sieht die Stadt aus einem anderen Blickwinkel. Zwar nimmt man die Straßenbahn, die man kennt, kommt aber durch Gegenden, in denen man vorher noch nie war. Das ist eine kleine Horizont-Erweiterung. Und auch das Endziel ist oft überraschend unspektakulär.

Sie moderieren unter anderem die Unterhaltungs- und Wissenssendungen "Wissen macht Ah!" und "Die Sendung mit der Maus". Wie wichtig ist Familienerfahrung, um gute Kindersendungen zu konzipieren?

Caspers Ich glaube, das gehört nicht zur Grundvoraussetzung. Die Sendungen mache ich in erster Linie für mich selber. Zum Glück haben auch andere Spaß daran.

Die vielen Experimente, die Sie beispielsweise bei "Wissen macht Ah!" vorführen, gehen immer so rasend schnell. Warum ist das so?

Caspers Weil die Sendung nur eine halbe Stunde dauert und wir nicht so viel Zeit haben. Oft werden Kinder aber auch unterschätzt. Sie verstehen viel mehr, als man denkt. Wer möchte, kann sich die Sendung aber später noch einmal auf unserer Homepage angucken.

Sie und Shary Reeves ergänzen sich. Sie gibt die witzig-freche Moderatorin. Sie übernehmen den Part des Oberschlaumeiers: Wie sind die Rollen in Ihrer Familie verteilt?

CASPERS Das ist da auch so. Ich kann zu allem was sagen.

Wer ist denn zu Hause für den unterhaltsamen Teil zuständig?

Caspers Das ist klar definiert. Diesen Part übernimmt unsere Katze. . .

In der Sendung schleppen Sie immer den ausgestopften Dackel Lumpi mit sich herum. Haben Sie zu Hause neben der Katze denn auch noch einige andere lebendige Haustiere?

Caspers Wir haben einen Hund, die Katze, Spitzmäuse, Kaninchen, Spinnen . . . Noch sind alle lebendig. Wir arbeiten aber daran.

Wenn Sie in der Stadthalle lesen: Möchten Sie den Eltern auf diese Weise auch Ratschläge geben?

Caspers Ich halte mich mit Ratschlägen zurück. Schläge mag ich nicht. Ich bin gegen Gewalt in der Erziehung.

PETRA CZYPEREK STELLTE DIE FRAGEN

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ralph Caspers: "Die Sendung mache ich für mich selber"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.