| 00.00 Uhr

Mirko Hartkopf
"Die Vorstellungen der Verkäufer sind hoch, nicht alle werden akzeptiert"

Warum sind Immobilien in Hilden so teuer?

Hartkopf Hilden ist ein Vorort von Düsseldorf. Die Immobilienpreise der Landeshauptstadt strahlen bis nach Hilden aus. In sehr guten Lagen in Hilden werden auch sehr gute Preise gezahlt. Hilden, Haan und Langenfeld liegen etwa auf einem Preisniveau. Für Bauland werden in guten Lagen Preise zwischen 400 bis 500 Euro gefordert und bezahlt. Gebrauchte Eigentumswohnungen liegen je nach Qualität, Lage und Baujahr zwischen 600 und 3000 Euro pro Quadratmeter. Die Vorstellungen der Verkäufer sind natürlich hoch, es werden jedoch nicht alle Preise vom Kaufinteressenten akzeptiert.

Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zu verkaufen?

Hartkopf Wer mit dem Gedanken spielt, seine Immobilie zu verkaufen, befindet sich in einer guten Phase. In der Regel ist mit einem höheren Erlös als noch in den letzten Jahren zu rechnen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich aus Altersgründen zu verkleinern, seine verwaltungsintensiven Anlageobjekte in pflegeleichtes Barvermögen umzuwandeln oder bebaubare Teile seiner Grundstücke zu vergolden.

Was machen Verkäufer mit dem Erlös angesichts der Mini-Zinsen?

Hartkopf Oftmals ist der Austritt aus der Verantwortung für eine Immobilie der eigentliche Grund des Verkaufs. Der Vermögensaufbau ist geschafft und wird durch das sehr gute Preisniveau gekrönt. Das Vermögen soll nun verwaltet oder der nächsten Generation zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere in Zeiten von Nullzinsen wird es zunehmend wichtiger, das vorhandene Vermögen bestmöglich zu strukturieren. Meine erfahrenen Kollegen beraten hier natürlich gerne.

Was raten Sie Kunden, die eine Immobilie kaufen wollen? SollenSie jetzt kaufen oder vielleicht besser warten?

Hartkopf Wir raten Kaufinteressenten grundsätzlich erst einmal zu einem Finanzierungscheck. Zu wissen, was man sich leisten kann und will, sollte die Basis eines jeden Immobilienerwerbs sein. Die Immobilienpreise folgen der Zinslage. Mit einem rapiden Verfall ist in unserem Ballungsraum erst einmal nicht zu rechnen.

Wie hoch sind eigentlich die Nebenkosten bei einem Immobilienkauf?

Hartkopf Das Gesamtpaket aus Grunderwerbsteuer, Makler-, Notar- und Gerichtskosten liegt in der Regel nri etwazwölf Prozent des beurkundeten Kaufpreises.

Wie viel Eigenkapital sollten Käufer mindestens mitbringen?

Hartkopf Neben dem Eigenkapital spielt die Tragbarkeit der finanziellen Belastung des Käufers eine entscheidende Rolle. Eine realistische Einschätzung der Kauf- und Folgekosten (Modernisierung) ist sehr wichtig. Ein Eigenkapital in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten ist sicherlich wünschenswert.

CHRISTOPH SCHMIDT STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mirko Hartkopf: "Die Vorstellungen der Verkäufer sind hoch, nicht alle werden akzeptiert"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.