| 00.00 Uhr

Hilden/Langenfeld
Die Wahlplakate müssen bald weg

Hilden/Langenfeld. Genehmigung gilt nur bis zum Wahltag. Stadt Hilden wird Parteien erinnern.

In gut vier Monaten ist Bundestagswahl. Warum also die Plakatständer von der Landtagswahl nicht einfach für den 24. September stehen lassen - ab Mitte August werden sie doch ohnehin wieder gebraucht? Klingt pragmatisch, ist aber ordnungsrechtlich nicht vorgesehen. "Die Plakate müssen bis zum kommenden Montag weg", sagt Christian Benzrath, Ordnungsamtsleiter im Langenfelder Rathaus. Hildens Ordnungsamtsleiter Michael Siebert präzisiert: "Die Genehmigung gilt nur bis zum Wahltag."

Die Plakate würden meist von ehrenamtlichen Helfern aufgehangen, von denen viele auch noch berufstätig seien. Deshalb gebe das Ordnungsamt ihnen bis Freitag Zeit, die Wahlplakate wieder einzusammeln. "Sollte das nicht geschehen sein, werden wir die Parteien freundlich anschreiben und auffordern, die Wahlplakate spätestens im Laufe der kommenden Woche abzuhängen", sagt Siebert und betont: "Damit haben wir in Hilden noch nie Probleme gehabt." Das Abhängen der kleineren Plakate sei "ganz schön viel Arbeit", sagt Dirk Kapell, Kreisgeschäftsführer der Grünen aus Langenfeld. "Weil die meisten dies nur nach Feierabend oder am Wochenende erledigen können, brauchen wir ein paar Tage, bis alle Plakate abgehängt sind."

Um die ganz großen Plakatwände kümmern sich Unternehmen, die von den Parteizentralen bereits mit der Aufstellung beauftragt wurden.

(gut/cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden/Langenfeld: Die Wahlplakate müssen bald weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.