| 00.00 Uhr

Hilden
Die zwei Damen vom Grill

Hilden: Die zwei Damen vom Grill
Gabi Kuspatras (l.) verkauft ihren Imbiss im Gewerbepark-Süd an Fiona Lükewille. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Zwei Frauen nutzten und nutzen den Imbiss im Gewerbepark-Süd für einen beruflichen Neuanfang. Von Sandra Grünwald

Vor zehn Jahren zog der Pharmakonzern, bei dem Gabi Kuspatras beschäftigt war, in eine andere Stadt. "Vier Stunden Fahrt war mir zu lange", erzählt sie. Damals waren ihre Töchter noch klein, und so suchte sie eine Alternative. Es war ein Glücksfall, dass auf dem Gelände des Gewerbepark-Süd ein Stellplatz für einen mobilen Imbiss zu vermieten war. "Ich wohne genau gegenüber", verrät Gabi Kuspatras.

So mietete sie den Stellplatz, kaufte sich einen Imbisswagen und wagte einen beruflichen Neuanfang. "Ich dachte, eine Hausfrau, die Kinder hat, ist auch in der Lage, hier die Männer zu bewirten", erzählt sie. "Damals waren das fast nur Männer hier." Das hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Derzeit gibt es 50 Mieter auf dem Gelände des Gewerbepark-Süd an der Hofstraße; Betriebe, in denen auch viele Frauen arbeiten.

"Der Imbiss ist ein Anlaufpunkt für die Mieter und Zulieferer, aber auch für jeden, der hier vorbeikommt", sagt Annelie Noltze, die die Mieter im Gewerbepark betreut. "Hier kann man in der Mittagspause schnell etwas essen, wenn man nicht so viel Zeit hat."

Tatsächlich fungiert der Imbiss als wichtiger Treffpunkt. Dort wird gegessen, die Firmen lernen sich untereinander kennen, es kommt zu einem Austausch, ja, es wird "genetzwerkt". Gabi Kuspatras hatte Erfolg mit ihrem Imbiss. "Man lernt sich einiges an", erzählt sie. So hat sie ihre Currysoße immer selbst gemacht. "Die kommt hier nicht aus dem Eimer, wie bei anderen Imbissständen." Und Freude haben ihr das Kochen und der Umgang mit den Gästen auch immer gemacht. "Die Menschen hier sind total unkompliziert", sagt sie.

Nun wird sie bald 62 Jahre alt und ist von Rheuma und Arthrose geplagt. So ist sie zu dem Entschluss gekommen, ihren Imbisswagen in jüngere Hände zu geben. "Ich ziehe zu meiner Tochter nach Ägypten", verrät Gabi Kuspatras. Den Sommer will sie künftig bei ihrer älteren Tochter in Hilden verbringen, den Winter im warmen Ägypten. Dort verschwinden die Schmerzen.

Mit Fiona Lükewille hat Gabi Kuspatras eine engagierte Nachfolgerin gefunden. Die 24-Jährige hat bei einer Werbeagentur auf dem Gelände gearbeitet. "Als ich mitbekam, dass Gabi den Stand verkaufen will, dachte ich, das ist etwas für mich", erzählt Fiona Lükewille. Spaß am Kochen habe sie schon immer gehabt. Und so manche Vorkenntnis hat sie auch schon erworben. "Ich habe schon in der Gastronomie ausgeholfen, bei der Bedienung, aber auch als Küchenhilfe", erzählt sie. "Und ich habe für kurze Zeit in einer Currywurst-Bude gearbeitet."

Nun möchte sie ihr Hobby zum Beruf machen. "Ich wollte mich schon lange mit einer Gastronomie selbstständig machen", erzählt die junge Frau. Natürlich wird es die bewährten Angebote weiterhin geben wie Frikadellen oder Fleischkäse oder auch die Currywurst mit Pommes. Aber Fiona Lükewille sprüht bereits vor eigenen Ideen. "Ich möchte wöchentlich wechselnd frische Salate anbieten", verrät sie. Auch will sie wieder einen warmen Mittagstisch einführen. "Zusätzlich wird es vegetarische Angebote geben." Frikadellen und Würstchen sollen dann auch als fleischlose Variante auf der Karte stehen. Nach den Jahreszeiten möchte Fiona ihre Speisen variieren. "Es sollen auch mehr regionale Sachen dabei sein." Und für die Liebhaber von Süßspeisen wird Fiona Kuchen und Waffeln anbieten. "Und im Sommer vielleicht auch Eis selbst machen." Fiona freut sich bereits auf ihre neue Aufgabe.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Die zwei Damen vom Grill


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.