| 00.00 Uhr

Hilden
Diebe suchen gezielt nach VW

Hilden. Polizei registriert in einer Nacht acht Fahrzeugaufbrüche in Hilden-Nord.

In der Nacht zu gestern sind in Hilden Mitte und Nord acht Fahrzeuge aufgebrochen worden, berichtet die Polizei: sieben davon waren VW.

Der Aufbruch eines Taxis an der Biesenstraße fällt für Polizeisprecher Ulrich Löhe deshalb deutlich aus dem Rahmen. Bei dem abgestellten gelben Mercedes wurde eine Scheibe eingeschlagen und eine Börse mit Geld und diversen Personalpapieren gestohlen. Die anderen Autoaufbrüche gehen auf das Konto von reisenden Tätern, die sich offenbar auf bestimmte Autotypen spezialisiert haben, ist sich Löhe sicher. Denn betroffen waren ausschließlich geparkte VW der Typen Passat und Tiguan. Die Diebe schlugen jeweils Seitenscheiben ein und bauten die fest eingebauten Navigationsgeräte aus: an der Hoffeldstraße, Mettmanner Straße (zweimal) und Furtwängler Straße (dreimal). Nur bei einem geparkten VW an der Gerresheimer Straße hatten es der oder die Täter stattdessen auf die Frontscheinwerfer des Fahrzeugs abgesehen, die nach dem Öffnen der Motorhaube komplett ausgebaut wurden. Den Gesamtschaden schätzt Löhe auf mindestens 20.000 Euro. "Die Täter sind höchst professionell und sehr schnell. Sie wissen genau, was sie tun. VW-Techniker hätten die Geräte nicht bessern ausbauen können." Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe "auf Bestellung" stehlen. Was können Autobesitzer tun? "Den Wagen - wenn möglich - in einer Garage oder gesichertem Bereich abstellen", rät der Polizeisprecher. Oder in eine gute Alarmanlage investieren.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Diebe suchen gezielt nach VW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.