| 00.00 Uhr

Hilden
Digitaltafel stürzt in Klassenraum

Hilden. An der Wilhelm-Hüls-Schule hat sich am Donnerstag, während des Unterrichts eine Digitaltafel (Smartboard) aus der Verankerung gelöst und ist in den Klassenraum gefallen. Dabei wurden die Lehrerin und zwei Schüler leicht verletzt. "Wir sind froh und erleichtert, dass niemand körperlichen Schaden davongetragen hat und alle drei am Freitag wieder in der Schule waren", erklärt Schuldezernent Reinhard Gatzke.

Die Stadt Hilden hatte 2015 ein Fachunternehmen mit der ordnungsgemäßen Montage beauftragt. Dieser Verpflichtung war die Firma offenbar nicht nachgekommen. "Die verwendeten Schrauben waren zu kurz für das 200 Kilogramm schwere Gerät", berichtet Martin Kramer, Leiter des Sachgebiets Informationstechnologie.

Vorbeugend hatte die Stadt am Donnerstag mit sofortiger Wirkung ein vorläufiges Nutzungsverbot für alle 43 montierten Smartboards ausgesprochen. Innerhalb von 24 Stunden haben die städtischen IT-Mitarbeiter alle Tafeln abgesperrt und in Augenschein genommen. "Wir gehen zur Zeit davon aus, dass nur wenige Smartboards betroffen sind", berichtet Martin Kramer. Ein Restrisiko könne allerdings auch bei den anderen nicht ausgeschlossen werden. Im nächsten Schritt wird deshalb ein Bausachverständiger die Befestigungen überprüfen.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Digitaltafel stürzt in Klassenraum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.