| 00.00 Uhr

Hilden.
Dirndl - ein Fall für die Designerin

Hilden.: Dirndl - ein Fall für die Designerin
In diesem Jahr besucht Maria Droste-Reich die "Wiesn" - ihr Bruder hat zur Bedingung gemacht, dass sie in Tracht kommt. Erstmals. FOTO: Olaf Staschik
Hilden.. Die Maßschneiderin Maria Droste-Reich stammt aus München. Sie entwirft und fertigt Unikate aus exklusiven Stoffen Von Uli Schmidt

"Dirndl"? - Diesen femininen Dreiteiler aus Miederkleid, Schürze und Bluse wollte die Münchnerin Maria Droste-Reich nie selber tragen: "Schon als Kind fand ich das zu traditionell." Trotzdem hat sie sich in ihrem "NähAtelier" an der Richrather Straße auf maßgeschneiderte Trachtenkleider aus afrikanischen Stoffen spezialisiert. "Super wax" nennt sich die Methode, Stoffe von beiden Seiten gleich zu bedrucken. Aus derart aufwendig bearbeiteter Baumwolle mit unterschiedlichen Prints wie etwa Pfauenfedern kreiert die Designerin beispielsweise ein Unikat, das den Vorstellungen traditioneller Kleider aus Bayern folgt: Enges, ausgeschnittenes Oberteil. Weiter, hoch angesetzter Rock in unterschiedlichen Längen. Schürze. Bluse.

Die Stoffe stammen aus Kenia, und mit Hilfe der versierten Schneiderin wird daraus etwas Einmaliges. Etwa wenn sie Muster ausschneidet und an bestimmten Stellen des Mieders wieder einarbeitet. "Ich setze bei der Gestaltung immer auf Brüche." So muss ihr Designer-Dirndl eben ohne Schürze, dafür aber mit Taillenband auskommen, kombiniert mit Hemdbluse statt Trachten-Oberteil.

"Mein Bruder hat mich in diesem Jahr zur Wiesn nach München eingeladen. Unter der Bedingung, dass ich endlich einmal in Tracht komme", erzählt Droste-Reich schmunzelnd ihren Entschluss, mit 60 Jahren ausnahmsweise im Dirndl zu erscheinen. Sie begann im Frühjahr dieses Jahres sechs Einzelentwürfe in die Tat für Kundinnen umzusetzen. Mindestens eine Woche arbeitet die gelernte Schneiderin an einem Exklusiv-Kleid.

Das hat natürlich seinen Preis. Das handgenähte Pfauenfeder-Dirndl mit unifarbener Seiden-Seiten-Taille in Größe 38 kostet 890 Euro. Maria Droste-Reich weiß: "Es gibt Frauen, die haben einfach keine Lust in ein Geschäft zu gehen, sondern lassen sich grundsätzlich ihre Garderobe auf Maß schneidern." Natürlich habe das manchmal mit der Figur zu tun. Aber: Nicht nur Damen mit zu vielen Rundungen haben Probleme, gut Passendes von der Stange zu finden. "Auch sehr schlanke, große Frauen gehören zu meinen Kundinnen."

Aktuell stichelt die Münchnerin, die schon seit 25 Jahren in Hilden lebt, an einem Trachtenkleid, das in kräftigen, dunklen Rot- und Gelbtönen trotz seiner afrikanischen Musterung streng scheinen könnte. Mit Paspeln und Pailletten zaubert die Designerin daraus einen Dirndl-Traum, den nur die Trägerin mit dem Gefühl des Einmaligen genießen darf. Nicht nur zur offiziellen Oktober-Fest-Zeit sind die volkstümlich angehauchten Miederkleider "in". "Ich habe Kundinnen, die damit auch gern auf andere Veranstaltungen oder ganz einfach auf die Mittelstraße gehen."

Im Winter hat die Profi-Frau sowieso genug zu tun: Ob Kaschmir-Mantel oder "Kleines Schwarzes" aus feinster Seide, Edel-Jackett aus italienischen Designer-Stoffen oder nur ein T-Shirt: Sie kauft besonders schöne Stoffe bei italienischen Produzenten ein, berät jede Frau individuell, fertigt exklusiv. "Seit 16 Jahren freue ich mich über eine treue Kundschaft." Nähkurse gibt Maria Droste-Reich auch. Viermal in der Woche.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden.: Dirndl - ein Fall für die Designerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.