| 10.22 Uhr

Hilden
Dreijähriger muss nach Unfall in Klinik

Hilden. Auf dem Westring in Hilden ist es am Mittwoch zu einem schweren Unfall gekommen. Ein dreijähriger Junge musste anschließend ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Die 39-jährige Mutter des Jungen fuhr gegen 15.20 Uhr mit ihrem grünen Mini Cooper, auf der Straße Elb in Hilden, von der sie nach links in den vorfahrtberechtigten Westring abbiegen wollte. Dabei missachtete sie aber die Vorfahrt eines 42-jährigen Hildeners, der mit einem silbergrauen Peugeot Partner den  Westring in Fahrtrichtung Schalbruch befuhr.

Der Mann konnte dem plötzlich einbiegenden Fahrzeug nicht mehr ausweichen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die jeweils erheblich beschädigt wurden.

Durch Sicherheitsgurte und Airbags geschützt, blieben beide Fahrer unverletzt. Der dreijährige Sohn der Mini-Fahrerin klagte jedoch über leichte Schmerzen und wurde deshalb mit einem angeforderten Rettungswagen in die Uni-Klinik Düsseldorf gebracht. Das Krankenhaus konnte der Junge nach ambulanter Behandlung verlassen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten wurden der Westring für wenige Minuten komplett gesperrt, anrollenden Verkehr leitete die Polizei um. Dadurch kam es zu geringen Verkehrsstörungen. Der entstandene  Sachschaden an den beiden Unfallfahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen der Beamten auf mindestens 10.000 Euro.

(ots)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Dreijähriger muss nach Unfall in Klinik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.