| 00.00 Uhr

Rp-Serie Musikschul-Ensembles In Haan (3)
Ein Platz im Sinfonischen Blasorchester gilt als Auszeichnung

Hilden. In den Ensembles der Haaner Musikschule können sich Schüler musikalisch verwirklichen und zeigen, was sie können. Wir stellen sie vor. Von Gundel Seibel

HAAN Die Haaner Musikschule lebt von und mit seinen Ensembles. Diese künstlerisch anspruchsvollen Chor- und Orchester-Gemeinschaften bestehen aus Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schülern und Musikbegeisterten und haben ihren jeweils eigenen Charakter, ihre eigene Dynamik und ihren eigenen Charme.

Dirigent des Sinfonischen Blasorchesters ist Thomas Krautwig. "Ich freue mich jeden Montag auf die Probe", sagt er. "Langeweile geht gar nicht", fügt er hinzu. Temperament und voller Körpereinsatz gehören für den Musikschul-Leiter dazu. Jedes Orchestermitglied habe den Ehrgeiz, sich zu entwickeln. Konstruktive Kritik werde angenommen, weil Vertrauen und Ernsthaftigkeit Voraussetzungen seien für gemeinschaftliches Musizieren. "Es ist wie ein Ping-Pong-Spiel", sagt Krautwig. 38 Bläser im Alter zwischen 12 und 59 Jahren bilden das Sinfonische Blasorchester Haan. "Nur wenn bei einem öffentlichen Auftritt eine Bläserstimme fehlt, springt ein Lehrer-Kollege ein", sagt Thomas Krautwig. Saskia (21) und Svenja (19) Nolte spielen seit 12 Jahren Klarinette bzw. Querflöte. Seit fünf und vier Jahren sind sie im Orchester. Die wöchentlichen Proben im Orchester seien ein willkommener Ausgleich zum stressigen Alltag der Auszubildenden, sagt Svenja Nolte auch im Namen der Schwester. Die Proben mit Thomas Krautwig machen viel Spaß, weil neben dem ernsthaften Proben auch mal herzhaft gelacht wird. Das Lieblingsstück der Schwestern ist "The Cry of the Last Unicorn (Einhorn)". Und Orchesterleiter Krautwig fügt hinzu: "Vor allem Kompositionen von Philipe Sparke (Engländer) und Alfred Reed (Amerikaner) sind bei den Schülern beliebt."

Wer die Grundausbildung am Blasinstrument erfolgreich abgeschlossen hat, darf im Orchester mitspielen. "Besonders für die jüngeren Musiker gilt das als Ehre und Herausforderung", weiß Krautwig, der das einst von Bernhard Theusen gegründete Orchester seit 15 Jahren leitet. Das Repertoire ist breit gefächert. Die größte Freude haben die Schüler jedoch an wirklich anspruchsvollen Stücken, an Originalkompositionen und aufwendigen sinfonischen Stücken.

Für die öffentlichen Auftritte wird das so genannte U-Programm einstudiert. Sein großes Können aber zeigt das Blasorchester bei den eigenen Konzerten, die in der Aula des Gymnasiums stattfinden. Die Zuhörer sind jedes Mal begeistert vom Sound, von den Fortschritten und von der unbändigen Musizierfreude.

Proben des Blasorchesters finden statt montags von 18.30 bis 20 Uhr im Forum der Musikschule Haan, Dieker Straße 69.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Serie Musikschul-Ensembles In Haan (3): Ein Platz im Sinfonischen Blasorchester gilt als Auszeichnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.