| 00.00 Uhr

Hilden
Fahrerfluchten: Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise

Hilden. Drei Fahrerfluchten beschäftigen die Ermittler der Polizei. Mittwochfrüh gegen 4.50 Uhr schnitt die Fahrerin eines älteren Opel Corsa im Kreisverkehr Gerresheimer Straße eine 32-jährige Radfahrerin.

Die bremste stark ab, verlor das Gleichgewicht und stürzte. Die Autofahrerin fuhr in Richtung Berliner Straße davon. Sie soll 35 bis 40 Jahre alt gewesen sein, von zierlicher Statur mit dunklen Augen und kleiner Nase. Die Frau trug ein schwarzes Kopftuch. Das Verkehrskommissariat bittet einen namentlich nicht bekannten Ersthelfer und möglicherweise Zeugen des Unfallgeschehens, sich bei der Polizei in Hilden zu melden.

Ebenfalls am Mittwoch, zwischen 8 und 16.20 Uhr wurde ein auf dem Krankenhaus-Parkplatz an der Walder Straße abgestellter schwarzer VW Golf von einem anderen Wagen angefahren. Die Polizei stellte weißen Fremdlack sicher.

Bereits am Dienstagabend gegen 20.20 Uhr beobachteten Zeugen an der Gerresheimer Straße in Hilden, in Höhe der Hausnummer 144, eine Verkehrsunfallflucht durch eine Radfahrerin. Die Frau verlor augenscheinlich das Gleichgewicht und touchierte mit ihrem Fahrradlenker einen geparkten grauen Ford Focus im Bereich der Beifahrerseite. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt. Trotzdem setzte die Radlerin, die etwa 45 Jahre alt war und einen gelben Poncho trug, ihre Fahrt fort. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02103 898-6410.

(-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Fahrerfluchten: Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.