| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Fahrverbote alarmieren Landkreise

Kreis Mettmann. Landrat Thomas Hendele sieht die Autohersteller in der Pflicht.

Sollten Diesel-Fahrverbote in den Großstädten kommen, werden auch die umliegenden Kreise in Mitleidenschaft gezogen. Daher fordert der Landkreistag NRW die Regierung zum Handeln auf. "Die Immissionsbelastungen müssen dauerhaft verringert werden", sagte der Präsident des Landkreistags NRW, Landrat Thomas Hendele, bei der Vorstandssitzung des LKT NRW. Die wirtschaftlichen Auswirkungen wären auch für den Kreis erheblich, zudem seien die Großstädte bei der Arbeitsmarktentwicklung als auch bei der Versorgung vom kreisangehörigen Raum abhängig.

"Es kann nicht sein, dass Pendler und Handwerker die Leidtragenden der Versäumnisse der Autoindustrie werden", so Hendele. Er sieht die Industrie nach dem Verursacherprinzip zuvorderst in der Pflicht, Abhilfe zu schaffen: "Von zentraler Bedeutung ist die Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen." Zudem muss die Förderung immissionsmindernder Maßnahmen wie Stärkung des Personennahverkehrs, Ausbau von Park-and-Ride, Beschaffung sauberer Busse oder der Ausbau von Radwegen vorangebracht werden.

(gök)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Fahrverbote alarmieren Landkreise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.