| 00.00 Uhr

Hilden/Langenfeld
Ferien: Frischekur für Schulen

Hilden/Langenfeld: Ferien: Frischekur für Schulen
Sanierungen in den Ferien: Hier die Turnhalle Hinter den Gärten in Langenfeld. FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)
Hilden/Langenfeld. Wenn der Unterricht endet, starten die Bauarbeiten. Für größere Maßnahmen bleibt oft nur in den Sommerferien Zeit. Von Dorian Audersch und Christoph Schmidt

Der Schulhof des städtischen Helmholtz-Gymnasiums in Hilden (zur Fabry-Schule hin) sieht aus wie eine Mondlandschaft. Die Stadt nutzt die Ferien, um das Außengelände herrichten zu lassen. Das wird drei Jahre dauern und gut eine Million Euro kosten. Der erste Bauabschnitt soll bis zum Ende der Ferien fertig sein. Baukosten: rund 330 000 Euro, berichtet Maria Gründken, Leiterin des Technischen Sachgebiets im Amt für Gebäudemanagement. Auch die Außenanlagen der Fabry-Realschule (das Gebäude beherbergt auch die Sekundarschule) müssen hergerichtet werden. Dafür sind 266 000 Euro eingeplant.

Im Helmholtz-Gymnasium selbst sieht man wieder Handwerker - so wie schon seit Jahren. Rund 11 Millionen Euro hat die Stadt bereits in die Sanierung ihrer Oberschule gesteckt. Aktuell werden die ehemaligen Musikräume zur Mensa umgebaut (100 000 Euro). Das zweite Obergeschoss der Fabry-Schule bekommt eine neue Fassade, neue Heizkörper und einen neuen Anstrich. Einige Wände müssen durchgebrochen werden, um einen umlaufenden Rettungsweg zu schaffen, erläutert Gründken. Im Hauptgebäude wird die große Toiletten-Anlage erneuert. Zudem werden im 2. OG drei neue Inklusionsklassen mit Nebenräumen hergerichtet. Dort werden nach den Ferien behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam unterrichtet. In der Elbsee-Grundschule lässt die Stadt die Beleuchtung erneuern und eine Stahltreppe als zweiten Rettungsweg einbauen. Das wird rund 150 000 Euro kosten, hat Gründken überschlagen. Bei der Wilhelm-Busch-Schule wird für die Offene Ganztagsschule umgebaut (25 000 Euro). Die Grundschule Schulstraße nutzt das Haus der Jugend als Mensa. Dafür werden in den Ferien rund 70 000 Euro verbaut.

Die Sommerferien seien im Grunde das einzige Zeitfenster für größere Sanierungen, sagt Wolfgang Hellekes, Leiter des Gebäudemanagements im Langenfelder Rathaus: "Diese Chance müssen wir bestmöglich nutzen."

Neben dem Neubau Gesamtschule für knapp 15 Millionen Euro an der Metzmacher Straße, der freilich auch lange vor und nach den Sommerferien läuft, gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen. Für etwa 100 000 Euro wird der Schwingboden der Zweifach-Turnhalle Hinter den Gärten und der Prallschutz (40 000 Euro) erneuert.

An der Johann-Gutenberg-Schule wird das Dach des naturwissenschaftlichen Traktes saniert. Kostenpunkt: 90 000 Euro. Die Felix-Metzmacher-Schule erhält für rund 177 000 Euro komplett neue Toiletten im Keller- und Erdgeschoss. Die Außen-WCs der Grundschule Am Brückentor stehen ebenfalls auf dem Plan.

"Am Konrad-Adenauer-Gymnasium setzen wir zudem die Brandschutzmaßnahmen im Foyer fort und bauen außenliegende Fluchttreppen für das zweite Obergeschoss", erklärt Hellekes. Parallel dazu werde die Mess-, Steuer-, und Regeltechnik des Schulzentrums erneuert. Knapp 200 000 Euro lässt sich die Stadt Langenfeld die Maßnahmen am Konrad-Adenauer-Gymnasium kosten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden/Langenfeld: Ferien: Frischekur für Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.