| 00.00 Uhr

Hilden
Finissage mit "Nemo" im Museum

Hilden. Zum Ende der Ausstellung "'Der Otter ist ein listig und boßhafftig Thier' - Nemo und seine Verwandtschaft einst und jetzt" am Sonntag, 6. März, wird der berühmte Otter "Nemo" noch einmal als Hauptakteur im Wilhelm-Fabry-Museum auftreten. Darauf macht das Museum aufmerksam. Er wird sich im Beisein von Bürgermeisterin Birgit Alkenings in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Darüber hinaus können die Besucher eine "Nemo"-Fütterung mit dem Kurator der Ausstellung, Wolfgang W. Gettmann, Zoologe und Direktor a. D. Aquazoo Düsseldorf, erleben.

Von 16 Uhr an wird der Spielfilm "Mein Freund der Otter" im Fassraum des Museums gezeigt. Die Autobiographie "Ring of Bright Water" des schottischen Schriftstellers und Naturschützers Gavin Maxwell, der sich in den 1950er Jahren einen zahmen Fischotter als Haustier hielt, lieferte die Vorlage für diesen Film.

Die Finissage im Fabry-Museum, Benrather Straße 32a, beginnt um 15 Uhr. Bereits ab 14 Uhr ist der Eintritt an diesem Tag kostenfrei. Es besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, sich auch die Ausstellung anzuschauen. Weltweit leben 13 verschiedene Otterarten am und im Wasser. Der Europäische Otter war früher in unserer näheren Umgebung heimisch, bevor ihm der Mensch durch Flussregulierungen, Baumaßnahmen, Gewässerbelastung und übermäßige Bejagung den Lebensraum nahm. Die gute Nachricht: Im nördlichen NRW haben die ersten Fischotter, von Norden kommend, begünstigt durch Renaturierungen und Schutzmaßnahmen, wieder Fuß gefasst.

Der zahme Otter Nemo wurde von Wolfgang Gettmann aufgezogen und galt lange als Maskottchen des Aquazoos. Vor kurzem feierte er seinen zehnten Geburtstag.

(ilpl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Finissage mit "Nemo" im Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.