| 00.00 Uhr

Hilden
Fisch auf den Tisch

Hilden: Fisch auf den Tisch
Berec Sandor von Fisch Junk in Langenfeld mit einem kapitalen Fang. FOTO: MATZERATH
Hilden. Fisch ist lecker, gesund und bekömmlich - außerdem wecken Meeresbewohner auf dem Teller mitunter die eine oder andere Urlaubserinnerung. Von Dorian Audersch

Kurz nach dem Krieg, erklärt Ralf Tillmanns, habe sein Großvater mit dem Geschäft angefangen - "mit einem Fass voller Rollmöpse", wie der 52-Jährige betont. Er ist die inzwischen dritte Generation in der Fisch-Dynastie, die zumindest jedem Langenfelder ein Begriff sein sollte. Dienstags und freitags bringen Familie Tillmanns und ihre Mitarbeiter unzählige Backfische nebst Brötchen unter das hungrige Wochenmarktvolk. "So 100 bis 150 Kilo Seelachs werden das schon pro Tag sein", sagt der Chef.

Keine Frage: Die fettige Leckerei ist seit Jahren ein Klassiker der maritimen Küche - mit Kartoffelsalat, Brötchen oder Remoulade. "Die Vielfalt ist in den letzten Jahren aber viel größer geworden", sagt Tillmanns. Früher war demnach neben Seelachs vor allem Kabeljau und Rotbarsch gefragt. "Heute darf es ruhig auch Wolfsbarsch, Steinbeißer oder Seeteufel sein", sagt der Fischhändler. "Die Leute schauen sich Kochsendungen an, probieren Neues im Urlaub und wollen es auch zu Hause zubereiten. Oder sie sind einfach experimentierfreudiger geworden - das macht sich auch in der Küche bemerkbar."

Er selbst mag es hingegen eher einfach: "Ein gebratener Hering mit Salat ist etwas Feines." Auch sonst setze er eher auf die Klassiker. "Ab und zu darf es aber auch mal ein Steak sein", meint Tillmanns und lacht. Nur eine Sache gehe gar nicht: "Tiefkühlfisch".

Für guten Fisch bekannt ist auch Fisch Junk in der Markthalle. Geschäftsführer Sandor Berec legt Wert auf Frische und Qualität - zwei wichtige Voraussetzungen für nahrhafte Meeresfrüchte. "Im Moment sind Mittelmeerfische gefragt", sagt er. Besonders beliebt im Verkauf sind demnach Dorade, Thunfisch oder Seeteufel. Ab September beginne dann wieder die Saison für Muscheln. "Wir beziehen unsere Miesmuscheln vor allem aus Dagebüll an der Nordsee."

Auch sonst weiß der 53-Jährige ganz genau, woher die Ware in seiner Theke kommt. "Das ist alles nachvollziehbar und steht auch auf den Preisschildern", betont er. Auch Schwertfisch, Dornhai und andere Exoten sind durchaus in der Markthalle erhältlich - neben vielen hausgemachten Fischsalaten. Dazu gibt es eine wechselnde Mittagskarte und immer die passende Beratung zum jeweiligen Fisch.

Der Nährwert der Meeresbewohner ist hinlänglich bekannt. Neben dem Proteingehalt ist Fisch wichtig für die Versorgung des Menschen mit Jod, verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen. Das enthaltene Fett besteht zum größten Teil aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. "Fisch ist gesund und in der Regel auch leicht - es kommt natürlich immer auch auf die Soße oder die Beilagen an", sagt Sandor.

Letztere gibt es auch reichlich im Fischhaus in Hilden an der Mittelstraße. Seit 26 Jahren leiten Lojo Vesna und ihr Mann Vlaha das Restaurant. Das aus Kroatien stammende Ehepaar bietet ein breites Spektrum an Fischen auf der Speisekarte - je nach Geschmack auf italienische, griechische, spanische oder französische Art. Auch "Sylter Suppe" ist im Angebot.

"Mein Lieblingsessen ist hingegen Oktopus-Salat oder Dorade am Stück", sagt Gastronomin Lojo Vesna. Auch ein Hummer sei nicht zu verachten. "Fisch ist generell lecker und gesund", sagt sie. "Die besten Rezepte sind oft die klassisch und einfach gehaltenen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Fisch auf den Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.