| 00.00 Uhr

Auf Ein Wort Stefan Mergler
Gaudete - freuet Euch

Auf Ein Wort Stefan Mergler: Gaudete - freuet Euch
FOTO: Matzerath Ralph
Hilden. Der kommende Sonntag, der dritte Adventssonntag, heißt auch Gaudete-Sonntag, weil der Eröffnungsruf der Messe "Gaudete!" - "Freuet Euch!" lautet. Aber nicht alle freuen sich. Die Adventszeit ist in diesem Jahr sehr kurz: Heiligabend am vierten Adventssonntag.

Die einen stöhnen auf, weil noch so viel in so kurzer Zeit erledigt werden muss, andere sagen mit einer gewissen Bitterkeit: Gut, dass diese Zeit der Hetze und der Unruhe in diesem Jahr so schnell vorübergeht, damit alsbald der gewohnte Alltag wieder eintreten kann. Gaudete - Freut euch! Wie steht's bei Ihnen? Überwiegt das Stöhnen oder freuen Sie sich auf Weihnachten? Die Kinder freuen sich natürlich auf Weihnachten, schon wegen der Geschenke, aber meine Gefühle sind dann doch eher ambivalent: Nicht nur wegen der Qual bei der Geschenkewahl, ich habe mich immer gefragt: was macht die echte, tiefe Freude eigentlich aus? Eine schöne Antwort ist mir vor einigen Jahren - ich arbeitete noch als Ingenieur in Süddeutschland - bei einer Hochzeit gekommen. Das Brautpaar war bezaubernd. Gottesdienst und die anschließende Feier waren sehr schön. Braut und Bräutigam strahlten und man konnte die Freude über ihr Glück an ihren Gesichtern ablesen. Aber zu meiner Verwunderung freute sich einer der Gäste - so schien es mir zumindest - noch mehr: Der Priester, der das Brautpaar vermählt hatte. Vielleicht, weil er der Bruder des Bräutigams war? Ja, aber ich fragte mich als junger Mann trotzdem, wie er als Priester, der die Ehelosigkeit versprochen hat, bei einer Hochzeit ganz und gar nicht traurig war. Und dann kam mir eine Idee: Er hatte ganz einfach in seiner Berufung zum priesterlichen Leben seine Bestimmung gefunden und war zutiefst glücklich dabei. Ich glaube, das ist das Geheimnis der tiefen Freude: seine Bestimmung, seinen Platz im Leben gefunden zu haben.

Gott möchte, dass auch wir unsere Bestimmung in unserem Leben, in seiner Schöpfung finden, denn erst wenn wir unseren Platz, unsere Bestimmung gefunden haben, ist unser Herz von einer Freude erfüllt, die bleibt, eine Freude, die sich von Herzen und ohne Missgunst mitfreuen kann am Glück der anderen. "Gaudete!" ruft uns der dritte Adventssonntag zu. Diese Freude wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen.

STEFAN MERGLER IST KAPLAN DER PFARREN ST. JACOBUS HILDEN UND ST. CHRYSANTHUS UND DARIA HAAN.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auf Ein Wort Stefan Mergler: Gaudete - freuet Euch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.