| 00.00 Uhr

Hilden
Gerhard Ferenschild liest aus Bernhards Buch "Holzfällen"

Hilden. Anlässlich einer neuen Lesereihe trägt der Hildener Gymnasiallehrer Gerhard Ferenschild heute, Dienstag, Auszüge aus dem Buch "Holzfällen - Eine Erregung" von. Diese dritte Folge der sechsteiligen Reihe beginnt um 19.30 Uhr im Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist willkommen.

Der Roman "Holzfällen" des 1989 gestorbenen Autoren Thomas Bernhard entstand 1984 und erzählt von den Ereignissen bei einem künstlerischen Abendessen, das in der Wiener Gentzgasse nach der Beerdigung einer Freundin stattfindet, die sich zuvor das Leben genommen hatte. Den äußert gemischten Gefühlen des Ich-Erzählers wird er nicht ohne Selbstanklagen im Laufe des Romans vielschichtig und bissig, aber auch sehr komisch Ausdruck verleihen.

Zehn Tage nach seiner Auslieferung 1984 wird der Roman zunächst beschlagnahmt und aus den österreichischen Buchhandlungen entfernt. Doch wenige Monate später kommt es zu einer außergerichtlichen Einigung und das Buch durfte wieder in den Handel. Doch Thomas Bernhard untersagt seinem Verlag, noch irgendeines seiner Bücher in Österreich zu verkaufen.

Die Lesung schließt an Thomas Bernhards "Wittgensteins Neffe" an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Gerhard Ferenschild liest aus Bernhards Buch "Holzfällen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.