| 00.00 Uhr

Hilden
H6: Preis der Jury für Düsseldorfer Cartoonistin

Hilden. Völlig überrascht zeigte sich Birte Strohmayer, als sie bei der diesjährigen "Hilden Cartoon Biennale" im Haus Hildener Künstler, Hofstraße 6, den ersten Preis erhielt. Den mit 500 Euro dotierten Preis verlieh ihr die Jury für ihr Bild "Die Post". Strohmayer lässt sich für ihre Werke vom "ganz normalen Leben" inspirieren, wie sie auf ihrer Internetseite schreibt. Besonders Frauen mit ihren kleinen Episoden, ihren Affären, ihren alltäglichen Geschichten und Begebenheiten würden sie interessieren.

Hierfür sei der Cartoon das geeignete Mittel, da sich durch ihn die ungeschminkte Wahrheit über die Augenblicke des Lebens unbestraft widerspiegeln lasse. Bereits 2015 konnte sich die Cartoonistin als Publikumspreisträgerin durchsetzen. Die "Hilden Cartoon Biennale" ist auch ein Stelldichein der Cartoonszene, zum Beispiel mit Werner Towara (Arnsberg), Uli Döring (Köln), Jan Tomaschoff (Erkrath), Karin Mihm (Düsseldorf) und Lokalmatador Sven Albert (Hilden). 19 Nationen sind in der Ausstellung vertreten.

Besucher haben noch bis Sonntag, 21. Mai, Gelegenheit, sich die 100 Cartoons der Ausstellung anzusehen. Jeder Besucher kann außerdem eine Stimme für den Publikumspreis 2017 abgeben. Öffnungszeiten des H6 sind donnerstags 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags je 14 bis 19 Uhr. Ein Katalog ist für 10 Euro erhältlich. Der Eintritt ist zu allen Zeiten frei. Weitere Informationen unter www.hofstrasse6.de.

(höv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: H6: Preis der Jury für Düsseldorfer Cartoonistin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.