| 00.00 Uhr

Hilden
Handel am Warrington-Platz wird aktiver

Hilden: Handel am Warrington-Platz wird aktiver
Alexandra Elekes von der Eisdiele "San Remo" macht eine kurze Pause an den neuen Tischen, die am Warrington-Platz stehen. FOTO: A. Rüttgen
Hilden. Mit einer erweiterten Außengastronomie und einem Midnight-Shopping wollen die anliegenden Betriebe Impulse geben. Von Alexandra Rüttgen

Mit der Premiere ist Larissa Elekes zufrieden. Vor zwei Jahren hat sie die Eisdiele "San Remo" in der Bismarckpassage gekauft. Und weil sich dort die Zahl der Plätze nicht beliebig vergrößern lässt, hat sie nun auch noch Flächen auf dem Warrington-Platz hinzugemietet.

Seit Montag laden vier bis fünf fröhlich-bunt hergerichtete Tische zwischen dem Leuchten-Geschäft "Rausch" und dem Spielplatz unter freien Himmel zu einer gemütlichen Pause beim Einkaufsbummel ein. Bereits am Montag waren die Tische voll besetzt: "Das Feedback ist gut", erzählt Larissa Elekes erfreut.

Die Erlaubnis zur Sondernutzung hat ihr das Ordnungsamt der Stadt Hilden gerne erteilt: "Das tut dem Platz sicherlich gut", sagt Leiter Michael Siebert. Und auch Volker Hillebrand vom Stadtmarketing freut sich: "Das Angebot ist begrüßenswert." Einen Konflikt mit den lärmgeplagten Anwohnern befürchtet er nicht, denn "eine Eisdiele hat in der Regel keinen abendlichen Betrieb". Tatsächlich will Larissa Elekes ihre Tische Montag bis Samstag von 13 bis 19 Uhr bedienen lassen.

Es tut sich was auf Hildens Seitenstraßen. Die Kaufleute der Schulstraße, des Axlerhofs und des Warrington-Platzes beteiligen an der Feier zum 30-jährigen Bestehen der Fußgängerzone am Freitag, 2. Juni, erstmals mit einem Midnight-Shopping. Wie Monika Schippan, Inhaberin der Goldschmiede "Einklang" am Warrington-Platz stellvertretend für ihre Berufskollegen erläutert, haben währenddessen nicht nur die Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet. Es sind überdies auch viele Aktionen geplant. So sind an der Schulstraße um 18 und 20 Uhr Modenschauen zu sehen. Und wer mag, kann währenddessen an einem frisch gemixten Cocktail beim Sanitätshaus Vital oder einem Wein von Jacques' Weindepot nippen. Der Bierstand des "Billardbistro" bietet einen zünftigen Schluck an.

Am Warrington-Platz gibt es hingegen frisch zubereitete Hamburger. Und ein Musiker gibt moderate Klänge zum Besten, während Verena Roegels, Inhaberin des Restaurants "Weinbunt", Weine zum Verkosten anbietet und am Wagen von Eiscafé Dinges kühle Kugeln serviert werden.

Alle Aktionen veranstalten die Kaufleute in Eigenregie. Die Platzmiete, Gebühren für Ausschankgenehmigungen und Werbung trägt die Aktionsgemeinschaft "Zentrum Hilden", erzählt Karin Schippan. "Wir wollen gemeinsam auftreten", sagt sie. Seit Monaten stecken sie und weitere Händler schon in den Vorbereitungen, und allein das habe "schon viel gebracht", weil sich die Geschäftsinhaber so untereinander besser kennengelernt und ein Netzwerk gebildet haben. So zeigt sich auch Gudrun Falco, Inhaberin des Handtaschen-Geschäfts "Bag in Time" an der Schulstraße zufrieden: "Ich finde es gut, dass jetzt auch mal die Seitenstraßen in solche Aktionen eingebunden werden. Sonst ist ja immer alles auf die Mittelstraße fokussiert." Und so wird auch sie Sekt und Kaffee bereit halten, um ihre Kunden zu später Stunde noch begrüßen zu können. Für die Händler ist es ein Versuch, dem sie mit Spannung entgegen sehen: "All das macht nur Sinn, wenn alle mitmachen", sagt Karin Schippan. Und das haben sie geschafft - fast.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Handel am Warrington-Platz wird aktiver


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.