| 00.00 Uhr

Hilden
Helmholtz-Gymnasium gewinnt bei Europawoche

Hilden. Die Gewinner des Wettbewerbs "Europawoche 2016" stehen fest. Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense hat 70 Projekte von Schulen, Städten, Vereinen und Organisationen bekannt gegeben, die anlässlich der Europawoche vom 30. April bis zum 9. Mai dieses Jahres ein Preisgeld in Höhe von jeweils bis zu 2000 Euro aus Landesmitteln bekommen. Die 70 prämierten Projekte erhalten insgesamt rund 94.500 Euro.

Darunter ist auch das Projekt "Wege der Erinnerung" aus Hilden: Schüler und Lehrer des Städtischen Helmholtz-Gymnasiums widmen sich dem Thema "70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs - eine Spurensuche in der Familie. Das Projekt läuft dort vom 27. April bis zum 4. Mai sowie am 4. Mai im Austausch mit dem Goethe-Gymnasiums in Warschau. Durch den Besuch von Gedenkstätten in Polen und Deutschland erleben die Jugendlichen das Thema aus nächster Nähe und suchen nach eigenen Kriegsspuren in den Familien. Geplant ist zum Abschluss des Projekts eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse, unter anderem in Form einer Wandzeitung.

Minister Lersch-Mense hatte im Oktober 2015 Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen und sonstige Institutionen in Nordrhein-Westfalen zur Teilnahme an dem Wettbewerb "Europawoche 2016" aufgerufen. Die Formate der prämierten Projekte sind breit gefächert. An vielen Schulen finden gemeinsame Projekte mit internationalen Förderklassen statt.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Helmholtz-Gymnasium gewinnt bei Europawoche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.