| 00.00 Uhr

Hilden
Hilden bekommt Trampolinpark

Hilden. Voraussichtlich Ende des Jahres eröffnet das "Hi-Fly" im Kleinhülsen 17. Von Christoph Schmidt

In den USA sind Trampolinparks ein Riesen-Thema: Mehr als 400 haben bereits eröffnet. Jetzt fasst die Trend-Sportart auch in Deutschland Fuß. Rund 14 Trampolinparks gibt es hierzulande bereits. Jeden Monat kommen weitere hinzu. Es ist ein regelrechter Wettlauf. Ende des Jahres will Lars Buschmann, Geschäftsführer des Sportparks Hilden, das "Hi-Fly" in Hilden an der Straße Kleinhülsen 29 eröffnen - möglicherweise den ersten Trampolinpark in der Region.

In Düsseldorf plant ein Mitbewerber ebenfalls eine Trampolinarena. Mehr als eine Million Euro will Buschmann in die neue Attraktion investieren. In den sozialen Netzwerken ist die Vorfreude bereits groß. "Da müssen wir hin", schreibt Nadine Kuntze bei Facebook. "Dann müssen wir nicht mehr nach Duisburg", freut sich Gian-Luca Diel. Und Jessica Busse findet: "Das ist doch was für unsere Jungs." Das "Hi-Fly" ist eine rund 3000 Quadratmeter große und zehn Meter hohe Halle mit vielen, vielen Trampolinen.

"Die Besucher können von Fläche zu Fläche springen, einen Hindernisparcours wie in einer bekannten TV-Show überwinden oder Dogdeball spielen", erläutert Buschmann. Dogdeball? "Das ist Völkerball für zwei Mannschaften mit bis zu zwölf Leuten in 3D - dreidimensional, weil man auch hochspringen kann." Was macht Trampolinspringen so hipp? "Man springt zu cooler Musik und verbrennt um die 1000 Kalorien pro Stunde", weiß der Investor: "Dazu ist das Ganze auch noch sehr gelenkschonend.

" Eintritt? Üblich seien zwölf Euro pro Stunde, sagt Buschmann: "Unsere Preise stehen noch nicht fest." Die Trampolinspringer werden intensiv betreut, erhalten eine Einweisung und müssen sich aus Sicherheitsgründen an bestimmte Regeln halten. Maximal 80 bis 100 Besucher können gleichzeitig springen. Das "Hi-Fly" will rund 30 Instruktoren einstellen. Für Schulklassen und geschlossene Gruppen soll die Trampolinhalle schon vormittags öffnen. Alle anderen Besucher von "9 bis 99 Jahre" sind nachmittags willkommen.

"Wir wollen mit dem Hi-Fly eine neue Zielgruppe erreichen", sagt der Unternehmer. Der Sportpark beschäftigt in Hilden und in Solingen jeweils 60 Mitarbeiter. Zur Gruppe gehören auch fünf Medisport-Filialen in Hilden und Solingen mit zusammen 120 Mitarbeitern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Hilden bekommt Trampolinpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.