| 20.26 Uhr

Hilden
Flüchtling nach sexuellem Missbrauch eines Kindes festgenommen

Hilden. Die Polizei hat einen 36-jährigen Flüchtling festgenommen, der am Freitagnachmittag in Hilden ein achtjähriges Mädchen missbraucht haben soll. Er hat zum Teil gestanden.

Am Freitagnachmittag ist in Hilden, im Stadtpark an der Hofstraße, ein achtjähriges Mädchen sexuell missbraucht worden. Das geht aus einer Mitteilung der Polizei hervor. Das Kind ging demnach mit einem Hund im Park spazieren und wurde von einem unbekannten Mann angesprochen, der dort auf einer Parkbank saß. Als sich das Mädchen näherte, wurde es von dem Mann ergriffen, festgehalten und dabei auch unsittlich berührt. Weil sich das Kind dagegen wehrte und zugleich andeutete, dass die Mutter warten würde, ließ der Täter die Achtjährige schnell wieder los und abhauen. Er verfolgte das Mädchen nicht.

Die Achtjährige kehrte verängstigt nach Hause zurück und berichtete ihrer Familie von dem Vorfall. Die Angehörigen zogen die Polizei hinzu. Das Kind konnte den Beamten von dem Täter und seinem Fahrrad eine gute Beschreibung abgeben, sodass die Beamten die Fahndung einleiteten. 

Am Abend haben die Ermittler in einem kommunalen Flüchtlingsheim einen 36-jährigen Bewohner gefunden, der auf die Täterbeschreibung passt. Auch sein Fahrrad deckte sich mit den Schilderungen des Mädchens. Laut der Polizei hat sich in der Zwischenzeit der Verdacht gegen den Flüchtling erhärtet. "So wurde der Festgenommene vom Opfer inzwischen bereits zweifelsfrei als Täter wiedererkannt", erklärt die Polizei in der Mitteilung. "Zudem können erste, von der polizeilichen Spurensicherung am Tatort vorgefundene Spuren, schon heute mit dem inzwischen teilgeständigen Mann in Übereinstimmung gebracht werden."

Am Nachmittag ist der 36-Jährige unter dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs eines Kindes einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den 36-jährigen Beschuldigten an.

(dafi/ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.