| 14.20 Uhr

Hilden
Unfall mit Trunkenheit und Verdacht auf Drogenkonsum

Mettmann. Ein 19-jähriger Autofahrer kam am Freitagmorgen in Hilden vmit seinem Wagen von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Wie sich herausstellte, stand der Fahrer unter Alkohol- und möglicherweise unter Drogeneinfluss.

Am Freitagmorgen gegen 7 Uhr befuhr der Langenfelder, mit seinem Pkw den Salzmannweg in Hilden in Fahrtrichtung Richrather Straße. Mit vereisten und beschlagenen Scheiben, aber auch unter Alkoholeinwirkung, verlor er dabei die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte neben der Straße frontal gegen einen Baum. Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags, verletzte sich der Unfallfahrer dabei nur leicht. An seinem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug und am Baum entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 3300 Euro.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten Hinweise für eine Fahruntauglichkeit des jungen Fahrers fest, die auf Drogen- und Alkoholkonsum hindeuten. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille (0,61 mg/l).

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zur Beweisführung ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft die ärztliche Entnahme gleich mehrerer Blutproben an, da auch der Konsum von illegalen Drogen nicht ausgeschlossen werden kann.

Der Pkw wurde abgeschleppt. Die weitere Betreuung des Unfallfahrers, der sich erst später eigenständig in ambulante ärztliche Behandlung begeben wollte, übernahmen Angehörige.

Dem Beschuldigten wurde jedes weitere Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge ausdrücklich untersagt. Den Führerschein des jungen Fahrers konnte die Polizei nicht sofort sicherstellen, da das Dokument nicht mitgeführt wurde.

(csr)