| 00.00 Uhr

Serie "Meine Ausbildung"
Dieser Ausbildungsplatz wartet auf dich

Hilden. Das Hildener Sanitätshaus Vital sucht nach neuen Auszubildenden, darunter angehende Kaufleute. Das ist deine Chance! Von Alexander Riedel

Hilden Die Herausforderung, auf jeden Kunden persönlich einzugehen, reize sie besonders an ihrem künftigen Beruf, sagt Lisa Mai. Die 21-Jährige durchläuft derzeit die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau beim Sanitätshaus Vital. Das versorgt seine Kunden an den vier Standorten in Hilden, Langenfeld, Erkrath und Solingen mit Produkten rund um Gesundheit und Fitness - von Einlagen und Kompressionsstrümpfen bis zu individuell gefertigten Prothesen oder Orthesen. "Unsere Fachverkäufer brauchen vielfältige Kenntnisse im medizinischen Bereich", erklärt Julia Bister, Assistentin der Geschäftsleitung.

Welche Voraussetzungen müssen die Bewerber mitbringen?

Die Abschlüsse der Kandidaten sind breit gefächert. "Das Spektrum reicht vom Hauptschüler bis zum Abiturienten", betont Ausbildungsleiterin Daniela Russo und fügt hinzu: "Wir schauen immer auf den Menschen." Ein offener, freundlicher Umgang mit Kunden und Kollegen, Engagement sowie angemessene Mathematik- und Computerkenntnisse sollten die Bewerber mitbringen.

Wie funktioniert die Bewerbung?

"Ich hatte bereits Praktika im Gesundheitsbereich gemacht", erzählt die gebürtige Solingerin Lisa Mai, die mit der Fachoberschulreife von der Gesamtschule zum Berufskolleg gewechselt war. Nach der Bewerbung beim Sanitätshaus Vital und dem Gespräch arbeitete sie zunächst zur Probe, ehe sie ihre Ausbildung antrat.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Klassischerweise drei Jahre. Allerdings gibt es in Abstimmung mit der Berufsschule die Möglichkeit, sie auf zwei Jahre zu verkürzen. Der wöchentliche Umfang liegt bei 40 Stunden. Zweimal pro Woche besucht der Azubi die Berufsschule.

Welche Bereiche umfasst sie?

Zwar ist Lisa Mai noch im ersten Lehrjahr, lernte laut eigener Aussage jedoch bereits verschiedene Aspekte der späteren Tätigkeit kennen: Sie berät Kunden, misst Kompressionsstrümpfe aus, nimmt Fußabdrücke für Einlagen und erledigt die Kassenabrechnungen. "Das ist sehr vielseitig", bekräftigt Mai.

Welche weiteren Ausbildungen bietet das Sanitätshaus an?

Neben Einzelhandelskaufleuten sucht das Unternehmen auch angehende Orthopädietechniker, Bürokaufleute - und neuerdings auch Kaufleute im Gesundheitswesen. Insgesamt sieben Azubis sind aktuell an den vier Standorten im Einsatz. Zudem ist das Sanitätshaus Vital auf der Hildener Ausbildungsmesse vertreten.

Wie groß ist die Chance, im Betrieb übernommen zu werden?

"Sehr groß", sagt Daniela Russo, "denn wir bilden gezielt für das eigene Unternehmen aus." Zudem spüre die Branche den Fachkräftemangel, ergänzt Julia Bister.

Wie steht es um Aufstiegs- und Weiterbildungschanchen?

Längst seien frühere Auszubildende auch zu Führungskräften aufgestiegen, berichtet Russo. Dabei verweist er etwa auf Orthopädietechniker Frederic Schneeloch (25), der inzwischen die Werkstattleitung übernommen hat. Außerdem biete das Unternehmen immer wieder Fortbildungen, um sich in speziellen Fachbereichen noch besser aufzustellen. Auch Lisa Mai will solche Fortbildungen in Anspruch nehmen, denn sie will auf jeden Fall beim Sanitätshaus Vital weiterarbeiten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hildener Sanitätshaus Vital sucht nach neuen Auszubildenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.