| 00.00 Uhr

Im Gespräch mit Centerleiter Ingo Paßenheim
Hildorado: "Immer gibt es etwas Neues"

Im Gespräch mit Centerleiter Ingo Paßenheim: Hildorado: "Immer gibt es etwas Neues"
Das Hildorado ist modernes Spaßbad für Familien. Jedes Jahr werden Teile saniert oder modernisiert. Bereits jetzt bekannt: Im kommenden Jahr steht die Erneuerung der Dacheindeckung an. Weitere Maßnahmen sind noch in Planung. FOTO: Stadtwerke Hilden
Hilden. Das Hildener Spaßbad feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Es wird regelmäßig saniert, modernisiert und ergänzt.

In welchem Zustand befindet sich das Hildorado 25 Jahre nach seiner Eröffnung?

Paßenheim Das Hildorado befindet sich auf einem modernen Stand. Allein in den vergangenen fünf Jahren wurden die zentrale Steuerung der Gebäudetechnik, ein Whirlpool, eine Rutsche, das Nichtschwimmerbecken, der Kinderspielbereich und Belüftungsschächte komplett erneuert beziehungsweise saniert sowie eine Saunaterrasse und Erlebnisdusche gebaut. Wir tun viel für die Attraktivität des Hildorado auch als wichtiger Freizeitfaktor in Hilden.

Was muss in den nächsten Jahren investiert werden?

Passenheim Es geht immer um ein Gleichgewicht bei der Investition für notwendige Dinge, die für den einwandfreien Betrieb wichtig sind, und schöne Dinge, die ein besonderes neues Erlebnis für unsere Gäste bedeuten. Notwendig ist in diesem Jahr die Erneuerung der zentralen Wärmeversorgung einschließlich Blockheizkraftwerk. Im kommenden Jahr steht die Erneuerung der Dacheindeckung an. Mittelfristig stehen verschiedene energetische Optimierungen wie zum Beispiel Beleuchtung, Lüftungsanlagen und Umwälzpumpen auf dem Programm. Welche Maßnahmen zielführend sind, auch den Badbereich für die Gäste attraktiv zu halten, wird derzeit untersucht.

Wie haben sich die Besucherzahlen in den vergangenen 25 Jahren entwickelt?

Passenheim Die Besucherzahlen haben sich positiv entwickelt. So war das Jahr 2014 mit 302.638 Besuchen das stärkste seit der Eröffnung des Bades im Jahr 1993. Auch im letzten Jahr erzielte das Hildorado mit 297.400 Besuchen ein sehr gutes Ergebnis.

Viele Schwimmeinrichtungen suchen händeringend Bademeister. Wie ist die Lage in Hilden?

Passenheim Bisher ist es uns noch recht gut gelungen, Fachkräfte und Auszubildende zu finden. Das Hildorado und das Waldbad sind als Arbeitsplatz attraktiv. Aber der Fachkräfte- und Nachwuchsmangel ist schon deutlich spürbar. Aktuell suchen wir noch eine Person für die Wasseraufsicht. Falls Interesse besteht, aber das erforderliche Rettungsschwimmabzeichen nicht vorliegt, nehmen wir auch gerne die Prüfung im Hildorado ab. Voraussetzung dazu ist allerdings die notwendige Fitness. Für das neue Ausbildungsjahr haben wir schon einen jungen Mann für die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe gefunden.

Wie haben sich die Eintrittspreise entwickelt?

Passenheim Seit der Eröffnung des Hildorado hat es regelmäßig moderate Tarifanpassungen gegeben. Diese sind beispielsweise abhängig von der Besuchszeit. So gibt es seit mehreren Jahren in den schwächer besuchten Morgenstunden wochentags einen Spartarif und in den Abendstunden einen Spätschwimmertarif. Um aber zwei konkrete Beispiele zu nennen: Im Jahr 1993 hat ein Erwachsener zehn Mark und ein Jugendlicher sechs Mark gezahlt. Heute sind es für Erwachsene 6,50 Euro und für Jugendliche vier Euro. Für Inhaber des Itter-Pass gibt es 50 Prozent Ermäßigung.

Das Hildorado hat Konkurrenz in den Nachbarstädten, etwa das Monamare in Monheim oder das Neanderbad in Erkrath. Was tun Sie, um die Attraktivität des Hildorado zu erhalten?

Passenheim Immer wieder gibt es etwas Neues wie den Baby-Planschbereich, die Erlebnisdusche und die große Saunaterrasse. Außerdem bieten wir sehr viele Kurse für Babys, Kinder und Aquasport-Freunde. Da gibt es die Wassergymnastik und Aqua-Fitness im Flachwasser und das Aqua-Jogging im tiefen Wasser. Neu testen wir gerade den Aqua-Zirkel. Dabei kann man an neun Stationen, die unsere Mitarbeiter aufbauen, alle Muskelgruppen gelenkfreundlich im Wasser trainieren. Durch die Abwechslung macht es auch besonderen Spaß.

Wie können Sie Ihre Kunden noch stärker binden?

Passenheim Bei uns steht der Kunde im Vordergrund. Man grüßt sich, jeder wird gesehen. Das schönste Bad nützt nichts, wenn die Freundlichkeit oder die Hygiene nicht stimmen. Jedes Jahr haben unsere Mitarbeiter ein Motto, an dem sie weiter wachsen und das bestimmte Werte ausdrückt. Letztes Jahr war es "Hand in Hand am Beckenrand", das sich auf die Zusammenarbeit mit dem Badegast und untereinander bezog. Außerdem bieten wir eine Geldwertkarte an, mit der man bis zu 20 Prozent des Eintrittspreises sparen kann und die auch für das Waldbad gilt.

Was sind die Stärken des Hildorado, wo muss noch nachgebessert werden?

Passenheim Wir führen im Bad- und Saunabereich regelmäßig Kundenbefragungen durch. Diese spiegeln passend zu den guten Besucherzahlen auch eine hohe Zufriedenheit der Gäste wider. Besonders lobend hervorgehoben werden die Freundlichkeit und Kompetenz des Personals, das Ambiente und die Sauberkeit im Bad. Gewünscht werden Dinge wie beispielsweise eine Einstiegshilfe am Freizeitbecken oder eine niedrigere Dusche für Kinder. Soweit dies mit einfachen Mitteln umsetzbar ist, kommen wir den Wünschen gerne zeitnah nach. Größere Maßnahmen betten wir in unsere regelmäßigen Sanierungsarbeiten ein.

Können Sie die Wünsche aller Schulen und Vereine bedienen?

Passenheim Wir leben eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt, den Schulen und Vereinen. Nicht immer kann man jeden Wunsch erfüllen, denn die Wasserfläche ist nicht unbegrenzt verfügbar. Das Hildorado hat ja auch den klaren Auftrag, Freizeit- und Erholungsort für private Badegäste zu sein. Auch Familien und Schwimmer wollen zu ihrem Recht kommen. Es kommt wie immer auf ein gutes Miteinander an.

DIE FRAGEN STELLTE RP-REDAKTEURIN ALEXANDRA RÜTTGEN.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Im Gespräch mit Centerleiter Ingo Paßenheim: Hildorado: "Immer gibt es etwas Neues"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.