| 00.00 Uhr

Hilden/Haan
In Hilden ist jeder Dritte ein Katholik

Hilden/Haan. Erzbistum Köln veröffentlicht neue Zahlen. In Haan ist die Zahl der Taufen höher als die der Austritte.

Die Zahl der Taufen im Erzbistum Köln ist auf den höchsten Wert seit vier Jahren gestiegen. Das meldet jetzt das Erzbistum Köln. Es muss aber auch berichten: Die Zahl der Katholiken ist im Zuständigkeitsbereich erstmals seit Jahren unter die Zwei-Millionen-Marke gesunken.

Demnach verzeichnet die Bistumsstatistik für das vergangenen Jahr, die unter dem Namen "Zahlen des kirchkichen Lebens" jetzt vorgelegt wurde, 14.395 Taufen - eine Steigerung um 336 Taufen im Vergleich zu 2015 - da waren es 14.059, ein Jahr davor noch etwas weniger, nämlich 14.024. "Die leicht gestiegene Zahl der Taufen freut uns. Wahrscheinlich verdankt sie sich einer gestiegenen Geburtenrate in unserem Land", sagt Generalvikar Dominik Meiering. In den "Zahlen des kirchlichen Lebens" für das Jahr 2016 gibt es aus Sicht der katholischen Kirche weitere positive Nachrichten: Denn leicht gesunken ist auch die Zahl der Kirchenaustritte. "Sie liegt mit 13.583 auf dem niedrigsten Stand seit 2012", heißt es aus dem Erzbistum. Zum Vergleich: 2015 hatte sie bei 14.657, 2014 gar bei 19.557 gelegen.

Im Kreis Mettmann lebten Ende 2016 rund 167.500 Katholiken. In Hilden sind es 18.281. Das heißt, hier ist jeder Dritte Einwohner ein Katholik. Im vergangenen Jahr gab es in Hilden 90 Taufen und 132 Austritte.

In Haan sind 9170 Katholiken ansässig. Hier liegt der Anteil der Katholiken bei gut 29 Prozent. Es gab im vergangenen Jahr 79 Taufen und 73 Austritte. Zum Vergleich: In Langenfeld leben rund 23.000, in Monheim 15.000 Katholiken. Für Leverkusen verzeichnet die Datensammlung rund 60.900 Katholiken, für Solingen 41.000, für Düsseldorf 186.300 und für die Millionenstadt Köln knapp 382.000.

Einen Wermutstropfen gibt es indes: Insgesamt ist die Zahl der Katholiken im Erzbistum zum Stichtag mit 1.992.964 erstmals unter die Zwei-Millionen-Marke gefallen. Wichtiger Grund für den Generalvikar: "Vor allem der demografische Wandel sorgt für eine sinkende Zahl der Katholiken."

Dennoch will das Erzbistum freilich weiterhin für die Kirche werben: "Im Rahmen des 'Pastoralen Zukunftsweges' entwickeln wir Ideen, wie wir Kirche dem Auftrag Christi entsprechend gestalten und leben können, so dass sich alle Menschen eingeladen fühlen", merkt Meiering an. Etliche sind diesen Weg schon gegangen: 240 Christen sind zur Katholischen Kirche konvertiert (2015: 260), 807 Personen wurden wieder aufgenommen (2015: 757).

Wie voll es in den Kirchen ist, verraten die Zahlen ebenso: "Sonntags feiern 172.877 Menschen (8,7 Prozent der Katholiken) die heilige Messe", meldet das Erzbistum. Leicht gesunken sind unter anderem die Zahlen der Erstkommunionen - 2016 waren es 14.810, ein Jahr zuvor 14.864 - der Trauungen (2016: 3.423, 2015: 3.471) und der Bestattungen (19.692 in 2016 zu 20.708 in 2015).

(LH/arue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden/Haan: In Hilden ist jeder Dritte ein Katholik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.