| 00.00 Uhr

Hilden
Italienische Nacht - und ein Rendezvous mit Ramazzotti

Hilden. Die samtweiche Stimme von Eros Ramazzotti klingt verführerisch aus dem Lautsprecher des "Blue Note". Das Licht lässt grün-weiß-rote Punkte über den Boden tanzen, mehrere Paare drehen sich auf dem Parkett. Leidenschaftlich bewegt sich Roberto Bartoli mit seiner Frau Beate zur Musik. Die beiden wirken ganz versunken, scheinen wie auf einer Piazza in Italien die Leichtigkeit des Momentes zu genießen. "Diese Klänge erinnern mich an früher, an meine Jugend und an meine Heimat", sagt der gebürtige Italiener. Von Dominique Schroller

"Für mich hat besonders die Stimme von Ramazzotti etwas Weiches, Erotisches. Es ist fast wie ein Vorspiel", sagt Beate Bartoli: "Es erinnert uns an Urlaub, schöne Gespräche und unbeschwerte Augenblicke." Sylvia Hamacher und ihre Freundin Astrid Meyer haben Ramazzotti nicht nur in den Ohren, sondern auch im Glas. "Das gehört dazu. Der steht bei uns zu Hause auch im Regal", sagt Sylvia Hamacher. Die beiden Frauen haben sich vorgenommen, die italienische Nacht zu feiern.

"Wenn wir schon nicht in den Süden fahren, möchten wir wenigstens die Atmosphäre genießen", sagt Astrid Meyer. Gemeinsam möchten sie in Urlaubsbildern schwelgen. "Mit dem Land verbinde ich laue Sommerabende, gute Laune, nette Leute und die Kunst, das Leben leicht zu nehmen", sagt Sylvia Hamacher und wendet sich dann wieder Ramazzotti zu. Den Schmusesänger aus seiner Heimat hat DJ Emilio an diesem Abend gleich mehrfach auf seinen Plattentellern.

Die Kopfhörer auf den Ohren wiegt er sich hinter dem Mischpult im Takt hin und her. "Wann immer ich das höre, träume ich von dem Land meiner Kindheit, von gutem Wein, Hitze, Gastfreundschaft und Warmherzigkeit. Das ist für mich Italien." Besonders gerne hört er Zucchero. "Er stammt aus einem Ort keine 17 Kilometer von unserem Dorf entfernt und hat immer für uns Deutsche gesungen, wenn wir dort angekommen sind.

Senza una donna ist einfach unschlagbar." Der Mann an den Reglern hat Willi Thom zu der nocce italiana inspiriert. "Wir wollten das immer mal machen, weil wir viele italienische Gäste haben, aber uns fehlte bisher der DJ", sagt der Wirt des "Blue Note". Emilio ist ihm empfohlen worden und er ist gespannt, ob er die Gäste in Stimmung bringt. Anna Biletzki ist begeistert, als sie "Marina, Marina, Marina" hört.

"Dazu haben wir schon in den 60er Jahren getanzt", sagt sie und lächelt ihren Mann an. "Die Melodik der Musik berührt mich. Wir sind viele Jahre zum Gardasee gefahren und daran muss ich nun denken. Außerdem tanzen wir gerne. Das macht einfach Spaß." Erinnerungen mit der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 verknüpft Björn Kappel mit den Klängen. "Das Stadion in Mailand, das Finale in Rom und Gianna Nannini mit ihrem Song.

" Schöne Sommernächte, die Berge und die entspannte Atmosphäre liebt Mark Blank am Urlaubsland seiner Jugend. "Mit meinen Eltern bin ich immer nach Italien gefahren." Stefan Peters ist nicht ganz so angetan. "Das ist hier nicht so meine Musik, ich bin nur der Fahrer", sagt er und nippt an seiner Cola. Gabi und Frank Frech kommen ebenfalls regelmäßig. "Das ist unsere Lieblingsdisco. Hier haben wir uns vor 18 Jahren kennen und lieben gelernt", sagt die Hildenerin.

Sie freut sich auf einen unbeschwerten Abend: "Die Musik klingt so schön nach Urlaub."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Italienische Nacht - und ein Rendezvous mit Ramazzotti


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.