| 00.00 Uhr

Hilden
Jugendherberge bleibt geöffnet

Hilden. Die Einrichtung in Solingen sollte eigentlich Ende 2017 geschlossen werden.

Die Jugendherberge in Oberburg wird nicht zum Jahresende geschlossen, sondern bleibt zunächst noch bis Ende September 2018 geöffnet. Das bestätigt jetzt der Geschäftsführer des Jugendherbergswerks Rheinland, Friedhelm Kamps. "Die Nachfrage für die Jugendherberge ist gut, und auch die Mitarbeiter sind weiter im Haus", sagte Kamps. "Stand 18. Dezember haben wir für Oberburg bis Ende September 9287 Vorausbuchungen. Das sind nur 791 weniger als im Vergleichszeitraum dieses Jahres", erklärt Kamps. Er betont gleichwohl, dass die Solinger Jugendherberge "mittel- bis langfristig keine Zukunft" hat. "Was über Ende September hinaus geschieht, ist noch nicht entschieden. Es gibt aber offensichtlich für unseren Standort in der Nähe von Schloss Burg Kunden beziehungsweise Gäste, die das Haus so akzeptieren, wie es ist", sagt Friedhelm Kamps mit Blick insbesondere auch auf Schulklassen.

Lange Zeit war überlegt worden, ob die Herberge mit ihren 118 Betten in der Nähe von Schloss Burg in ein 60-Betten-Haus umgebaut und modernisiert wird. Doch dafür hätten in das gut 80 Jahre alte Haus in Oberburg geschätzt mindestens drei bis 3,5 Millionen Euro investiert werden müssen. "Den derzeitigen Standort durch eine reduzierte Bettenzahl mit 55 bis 60 Betten vorzuhalten und zu modernisieren wäre betriebswirtschaftlich aber nicht sinnvoll", sagt der Geschäftsführer. Diese Lösung sei deshalb verworfen worden. Der Vorstand des Deutschen Jugendherbergswerks Rheinland beschloss deshalb im Sommer, die Jugendherberge in Burg zum Ende dieses Jahres zu schließen. Die Immobilie soll veräußert werden. An diesem Beschluss hat sich grundsätzlich nichts geändert, betont Kamps. "Es gibt Interessenten für die Immobilien, es ist aber noch nichts konkret."

(uwv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Jugendherberge bleibt geöffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.