| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Jugendliche brauchen Partner-Betriebe

Kreis Mettmann. Alle weiterführenden Schulen im Kreis Mettmann nehmen am Landesprogramm "Kein Abschluss ohne Anschluss" teil. Ziel dieser Initiative ist es, den Übergang von Schule in den Beruf zu optimieren, damit Jugendliche bei Erhalt ihres Abschlusszeugnisses eine klare berufliche Orientierung besitzen. Ein wichtiges Element dabei ist die betriebliche Berufsfelderkundung, die im Kreis Mettmann vom 16. bis 21. März läuft.

Dabei erhalten Schüler der 8. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an drei Tagen drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen. Ziel ist es, den betrieblichen Alltag erlebbar zu machen und erste Kontakte zwischen Betrieben und potenziellen Auszubildenden entstehen zu lassen. Es ist aber auch möglich, in akademische Berufe hineinzuschnuppern.

Mehr als 3700 Achtklässler im Kreis Mettmann suchen für das kommende Frühjahr Plätze für Berufsfelderkundungen. Betriebe, Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen sind deshalb aufgerufen, den Jugendlichen ihre Türen an einem oder mehreren Tagen zu öffnen. Informationen unter www.koko-me.de oder beim Regionalen Bildungsbüro des Kreises, Susanne Heinrich, Telefon 02104 992081, Rebekka Zink, Telefon 02104 992084, oder per E-Mail: schule-beruf@kreis-mettmann.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Jugendliche brauchen Partner-Betriebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.