| 00.00 Uhr

Hilden
Junge Hunde sind wieder in ihrem Zuhause

Hilden: Junge Hunde sind wieder in ihrem Zuhause
Die Tiere wurden in Nähe des Ostrings gefunden. Gut zu sehen: die abgeschnittenen Ohren. FOTO: Wefringhaus
Hilden. Die beiden Türkischen Kangals, die die Polizei am Montag als vermisst - womöglich gestohlen - gemeldet hatte, sind seit Dienstagabend wieder bei ihrem Besitzer. Das bestätigt das Hildener Tierheim auf Anfrage.

Die Geschichte des "Hundeausflugs" liest sich kurioser als es auf den ersten Blick wirkte.

"Die beiden jungen Hunde liefen quer über den Ostring", berichtet Andrea Wefringhaus aus Hilden. Sie stieg aus ihrem Auto und versuchte zusammen mit drei anderen hilfsbereiten Frauen, die Tiere einzufangen - was mit Locken und Leckerchen auch gelang. Die Frauen leinten die Tiere an und riefen die Polizei, die schließlich die Tierrettung des Tierheims schickte. Die Hunde, die jeweils zwischen 40 und 50 Kilogramm schwer sein dürften, waren aus ihrem Zwinger auf einem Gelände an der Giesenheide entkommen: Ob sie absichtlich heraus gelassen wurden oder ausgebüchst waren, ist nicht zu klären.

"Auffällig war, dass beiden Tieren die Ohren abgeschnitten waren - das ist in Deutschland schon lange verboten", sagt Andrea Wefringhaus. "Natürlich ist es möglich, dass sie aus dem Ausland importiert wurden." Türkische Kangals sind anatolische Hirtenhunde, die bis zu 65 Kilogramm schwer und am Widerrist eine Höhe von 85 Zentimetern erreichen können. Er ist ein Herdenschutzhund, wird aber auch als Wach- und Schutzhund verwendet.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Junge Hunde sind wieder in ihrem Zuhause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.