| 00.00 Uhr

Hilden
Karnevalsmuseum zieht um

Hilden. Morgen wird Sommerfest am neuen Standort Grabenstraße gefeiert.

Noch werkeln Ralf Bommermann, Vorsitzender des Rheinischen Karnevalsmuseums, und seine Helfer an den letzten Vitrinen. In den letzten anderthalb Jahren sind in der Grabenstraße 1-5 für das Heinrich-Wimmer-Karnevalsmuseum neue Räume entstanden. Am Samstag feiern die rund 180 Mitglieder ab 14 Uhr gemeinsam mit Besuchern des Sommerfest die Wiedereröffnung des Museums. Zur Sammlung gehören rund 40.000 Karnevalsstücke. Die Sammlung gilt als einmalig und ist mehrfach im Guinness-Buch der Rekorde erwähnt.

Hervorgegangen ist sie aus der Sammelleidenschaft von Heinrich Wimmer, Namensgeber des Museums. Dieser suchte für seine circa 22.000 Raritäten im Jahre 2006 eine dauerhafte Bleibe, welche er in den Museumsräumen an der Neustraße fand. "Dass wir nun in diesen neuen Räumen an der Grabenstraße sein können ist sehr großer Zufall gewesen", erzählt Bommermann. Der ehemalige Verkaufsraum der Firma Schmitz + Laux wurde dem Trägerverein von Familie Mey zur Verfügung gestellt. Auf 160 Quadratmetern finden etwa 15.

000 Ausstellungsstücke Platz. "Kreativität finde ich schön", sagt Bommermann. Gerade das zeichnet auch die wiedereröffnete Ausstellung aus. Es ist eine neu konzipierte Ausstellung, die sowohl die historische als auch geografische Dimension des Themas "Karneval" zeigt. Sie enthält neben einer Wechselausstellung auch viele liebevoll gestaltete Vitrinen mit Sonderorden. Diese sind unter anderem beweglich oder haben unterschiedliche Lichteffekte.

(ske)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Karnevalsmuseum zieht um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.