| 16.07 Uhr

Hilden
Karnevalszug: Polizei meldet wenig Einsätze

Rosensonntagszug: Hildener Narren feierten bei 20 Grad
Rosensonntagszug: Hildener Narren feierten bei 20 Grad FOTO: Staschik, Olaf
Hilden. "Friedlich und problemlos," so lautet die Bilanz von Polizeisprecher Ulrich Löhe zum Karnevalszug in Hilden am vergangenen Sonntag. Laut Schätzungen von Zugleiter Martin Jurek haben rund 15.000 bis 20.000 Zuschauer den Zugweg gesäumt.

Üblich sind an Rosenmontag in Hilden rund 50.000 Gäste. Für Polizei und Einsatzkräfte bedeutete das indes auch weniger Stress, denn sie mussten seltener eingreifen. Erst nach Ende des Zugs gegen 16.15 Uhr ging es los: Insgesamt gab es sechs Ingewahrsamnahmen, berichtet Löhe.

Unangenehm aufgefallen waren vor allem betrunkene Jugendliche. Zwei Strafanzeigen stellte die Polizei wegen Körperverletzung, davon eine, weil der Täter auch einen Beamten angegangen war.

Eine weitere Strafanzeige wurde wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gestellt, ein Jugendlicher führte Marihuana mit sich. Auch das Rote Kreuz, das eigens ein zweites Zelt am Warrington-Platz aufgebaut hatte, berichtete von weniger Einsätzen als üblich.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Karnevalszug: Polizei meldet wenig Einsätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.