| 00.00 Uhr

Hilden
"Kastanienhof" freut sich über Ankermieter

Hilden: "Kastanienhof" freut sich über Ankermieter
Aktuell ist noch ein zweites Ladenlokal mit 50 Quadratmetern zu haben, zudem stehen Praxis- und Gewerbeflächen von 225 Quadratmetern frei. FOTO: ola
Hilden. Die Volksbank zieht von der Mittelstraße an die Heiligenstraße. Damit ist im Kastanienhof eines von zwei Ladenlokalen bereits belegt. Von Alexandra Rüttgen

Wenn die Bauunternehmung Tecklenburg für Donnerstag, 14. Januar, zum Richtfest einlädt, dann hat sie gleich doppelt Grund zum Feiern: Mit der Volksbank hat sie ihren ersten Ankermieter für den "Kastanienhof" gefunden. Diese verlegt ihre Filiale von ihrer bislang eher versteckten Lage an der Mittelstraße 36 in den Neubau an der Heiligenstraße/Am Kronengarten. Zugleich vergrößert sie ihren Standort: Standen bislang 220 Quadratmeter zur Verfügung, so sind es künftig 320 Quadratmeter.

Udo Schröder, Vertriebsleiter bei der Tecklenburg GmbH, zeigt sich zufrieden. Mit der Volksbank habe sein Unternehmen einen Ankermieter mit einem guten Namen gefunden, bestätigt er auf RP-Anfrage. Das könnte auch die Vermietung der noch nicht belegten Flächen beschleunigen: Aktuell ist noch ein zweites Ladenlokal mit mehr als 50 Quadratmetern zu haben, außerdem stehen noch Praxis- und Gewerbeflächen von insgesamt 225 Quadratmetern frei. "Die können aber auch aufgeteilt werden in zwei separate Räume", erläutert Schröder. Von den 16 Wohnungen des Kastanienhofs seien bereits 14 verkauft. Zwei sind noch zu haben. Sie umfassen jeweils 130 Quadratmeter Wohnfläche und suchen ebenfalls noch Eigentümer.

Dort, wo zurzeit der Kastanienhof entsteht, stand an der Heiligenstraße/Ecke Kronengarten einst Hildens ältestes Jugendzentrum "Jueck". Sein Name war Kürzel für "Jugend-Ecke". Markanter Blickfang des Gebäudes war ein Fassaden-Graffiti des Künstlers Dominik Hebestreit.

Mit der Fertigstellung des Kastanienhofs wird die Route Warringtonplatz/Am Kronengarten zu einer zweiten Einkaufstraße aufgewertet, die parallel zur Mittelstraße verläuft. Ausgehend vom Itterkarree mit Saturn und Adler haben Passanten dann die Möglichkeit, bis zum Drogeriemarkt Müller zu bummeln und die Mittelstraße weiter entlang zu flanieren. Damit wird der Kronengarten seinen Ruf als etwas schäbiger Hinterhof der Mittelstraße grundlegend ändern.

Ein Imagewandel, von dem auch die Volksbank profitiert: Ähnlich wie in Haan - der dortige Standort wurde zwei Monate lang modernisiert und Ende Januar vergangenen Jahres wiedereröffnet - so will auch die Volksbank in Hilden mit ihrem Umzug "heller, moderner, offener" werden, bestätigt Volksbank-Sprecherin Kristina Hellwig auf RP-Anfrage. "Das bietet mehr Platz für diskrete Beratung", berichtet sie. Außerdem werde es dann auch ein zusätzliches Beratungsbüro für die Private-Banking- und Firmenkundenbetreuer geben. "Geplant ist, den Innenausbau im April zu starten und möglichst noch vor den Sommerferien umzuziehen."

Der Kastanienhof machte jüngst durch sein ungewöhnliches Finanzierungsmodell von sich reden. Er ist ein "Crowdinvesting"-Projekt. Das heißt, Anleger stellen beginnend bei 500 Euro unterschiedlich große Beträge zur Verfügung. So kamen insgesamt fast 750.000 Euro zusammen. Gesamtinvestitionssumme: sieben Millionen Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Kastanienhof" freut sich über Ankermieter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.